Archiv der Kategorie: Allgemein

Die Tour ist wie das Leben

… ein ständiges „Auf und Ab“
Trotz Schlechtwetter-Vorhersage trafen sich am Samstag,
am 9. September um 7.30 Uhr(!) 17 unerschrockene Radler zur jährlichen 2-Tages-Tour.

An der Bushaltestelle in Loßbruch begrüßten Günter und Annemarie Hillbrink, die die Tour organisiert und abgefahren hatten, die Gruppe und kündigten vorab schon mal etliche anstrengende Anstiege, aber auch schöne Abfahrten an.

Los ging es dann im strömenden Regen über Brokhausen und Valhausen in den Leistruper Wald.

Hier waren schon die ersten „Berge“ zu meistern.
In Horn fuhren wir den Marktkauf an, wo wir uns mit Brötchen für die Frühstückspause eindecken wollten. Aber unter dem trockenen Vordach und beim Anblick der Tische im Außenbereich der Bäckerei beschlossen wir, unser umfangreiches Frühstücksbuffett gleich hier aufzubauen. Amüsiert und auch etwas irritiert beobachtet von den Kunden, die an uns vorbeigingen.
(zum Vergrößern die Fotos anklicken)


SCHÖN – dass wir da waren, bot uns doch der „Marktkauf“ nicht nur trockene Tische und Toiletten sondern auch noch einen Gratis-Haarfön im Eingangsbereich;-)
Leider hielt der Regen an und so fuhren wir weiter.Richtung Beller Holz.

Auf Höhe der „Schönen Aussicht“ bei Bad Meinberg kam der nächste Anstieg – dafür hörte der Regen langsam auf. Einigermaßen trocken führte uns der Radweg unter der B1 und an der B1 entlang, durch Kohlstädt hindurch und Richtung Schlangen.
Als wir bei Lippspringe den neuen „Seen-Radweg“ erreichten, blinzelte gar die Sonne durch die Wolken und auch ein paar Fetzen blauer Himmel waren kurz zu sehen.
Weiter führte die Radtour durch Bad Lippspringe, auf Neuenbeken zu und bei Altenbeken am Eisenbahnviadukt vorbei.
Bevor wir die Steigungen des Eggegebirges in Angriff nahmen, wurde noch einmal ausgiebig Mittagspause gemacht.
Die Waldwege durch die Egge wurde dann teils im kleinen Gang, teils schiebend zurückgelegt und auch gelegentlicher Nieselregen konnte uns jetzt nicht mehr entmutigen,

erreichten wir doch kurz darauf erschöpft aber einigermaßen trocken die Glasbläserstadt Bad Driburg.
Dass die Jugendherberge, die Annemarie und Günter als Nachtquartier gewählt hatten, mal wieder auf einem „Berg“ lag
(daher JugendherBERGe), hat auch keinen mehr verwundert.
Nach Aufteilung der Zimmer und einer heißen Dusche sah auch alles wieder viel besser aus und wir verbrachten noch einen gemütlichen Abend beim Essen, Trinken und Plaudern in unserem Gruppenraum.
Am Sonntag gut gelaunt vor der Jugenherberge in Bad Driburg.
Der Sonntag begrüßte uns mit blauem Himmel und Sonnenschein.
Große Teile unseres Gepäcks konnten wir Marlis und Heike mitgeben, die die Radtour nicht mitmachen konnten, dafür aber mit dem Auto den Gepäcktransfer übernahmen. Während die beiden noch ein paar schöne Stunden auf der Iburg verbrachten, deckten wir uns in der schönen Bad Driburger Fußgängerzone mit Brötchen zum Frühstück ein.
Richtung Norden, an Pömbsen vorbei, durch Felder und Wälder, über Hügel und durch Täler genossen wir den Sonnenschein und erreichten schließlich die Käsestadt Nieheim. Dort hatten unserer Organisatoren mal wieder einen schönen Rastplatz für uns ausfindig gemacht und wir hatten viel Zeit zum Plaudern und Chillen.
.
Es folgten noch ein paar leichte Anstiege und Abfahrten.
An Steinheim vorbei erreichten wir dann für ein letzter Stopp Brüntrup,
bevor wir über Niederschönhagen und Mosebeck dann am späten Nachmittag die Ortsgrenze von Loßbruch passierten.
Wir bedanken uns bei den Organisatoren Annemarie und Günter und sind schon sehr gespannt auf die 2-Tages-Tour im nächsten Jahr.
Wolfgang Fischer

Ü-60-Sommerfest des TSV Bentrup-Loßbruch

Auf große Resonanz traf auch in diesem Jahr das Ü-60-Sommerfest des TSV Bentrup-Loßbruch, das vom Ältestenratsvorsitzender Friedhelm Stölting, zusammen mit dem Ältestenrat und Helfern aus aktiven Abteilungen gut vorbereitet wurde.
Friedhelm Stölting freute sich über die 85 Gäste, die gern zu diesem alljährlichen Treffen kamen und auch der Wettergott zeigte sich gnädig.
Karin Eickmeier überbrachte die Grüße des Vorstands und bedanke sich bei den Ü-60-Gästen für ihre aktive Unterstützung bei Vorbereitungen und Durchführung von Vereinsveranstaltungen.


Erwähnt wurden hier der traditionelle Karneval und auch der Volkslauf „Walk and Run“. Karin Eickmeier machte deutlich, dass der Verbund zwischen allen Generationen im Verein die Vereinsarbeit so erfolgreich mache.
Im Rahmen der Veranstaltung wurde Inge Meier für Ihre 25-jährige Mitgliedschaft im TSV Bentrup-Loßbruch geehrt. – Sie gehört zu den Gründungsmitgliedern der Gruppe „Fitness für alle“, die im diesem Jahr auch noch ihr 25-jähriges Bestehen feiern wird.

Viele Helfer an Grill und Theke sorgten dafür, dass alle ausreichend mit Essen und Trinken versorgt wurden.
Neuigkeiten wurden ausgetauscht und bei Kaffee und Kuchen, Gegrilltem und leckeren Getränken wurde viel über alte Zeiten geklönt und über aktuelle Themen dabattiert.

Alle freuen sich auf das nächste Jahr, wenn es heißt…
… „weißt du noch!?“
für die schönen Fotos bedanken wir uns bei: Wolfgang Benning

TSV- Kinder werden zu Feuerwehrmännern und Feuerwehrfrauen

Am 26. + 27. August, zum Ende der Sommerferien trafen sich wieder die Kinder des TSV Bentrup-Loßbruch zum Ferienprogramm an der Turnhalle des Vereins.

18 Jungen und Mädchen wollten in diesem Jahr alles über das Thema Feuer und Feuerwehr lernen und besuchten die Feuerwehrhauptwache in Detmold. Nachdem uns der Feuerwehrmann einen Schlauchwagen ausführlich präsentierte, bekamen wir auch die Möglichkeit einen Rettungswagen, die Werkstatt und die Reinigung für verschiedene Anzüge und Feuerwehrutensilien wie Gasmasken zu besichtigen.

Besonders gespannt waren die Kinder, als der Feuerwehrmann die Feuerwehrstange herunterrutschte. „Das kenne ich doch nur aus einem Film“, staunte ein Junger der fasziniert dabei zusah.

Den Rest des Samstags verbrachten die Kinder an und in der Turnhalle mit verschiedenen Bewegungsspielen zum Thema, die von dem Jugendteam des TSV Lea Machon, Paula Schwarze, Lukas Sachs, Mika Dingelmann und Pia Machon organisiert wurden.
Ein besonderes Highligt war die Schnitzeljagt am Abend durch das Dorf, bevor sich die Kinder in der Turnhalle in ihre Schlafsäcke kuschelten um die Nacht dort zu verbringen.
Noch etwas müde durften wir am Sonntag Morgen nach dem Frühstück die Freiwillige Feuerwehr Bentrup – Loßbruch an der Turnhalle begrüßen. Die Müdigkeit war schnell verflogen als die Kinder sich in das Löschfahrzeug setzen durften, der Schlauch ausgerollt wurde und das Wasser nur so spritzte. Als dann noch symbolisiert wurde wie sich Feuer in einem Haus ausbreitet, dafür ein richtiges Feuer gelegt wurde und die Kinder beim Löschen helfen durften, waren alle Sprichwörtlich „Feuer und Flamme“. Einen besonderen Dank gilt hier unseren Feuerwehrmännern Benjamin Düe, Simon Cepin und Roland Manz.
Allen Kindern hat das Wochenende viel Freude bereitet und sind jetzt schon gespannt auf die Ferienaktion im nächsten Jahr.

Volkslauf in Belle

Schon das 3. Quartal 2017 verlief erfolgreich für die Walker und Läufer des TSV.

Am Samstag, 1. Juli startete eine Walkerin und 5 Läufer/innen zum Volkslauf in Belle.
Wir gratulieren den Teilnehmern Ralf Bünte und Jörg Schäferkordt,
der Walkerin Sigrid Dreier-Richwin, die den 3. Platz belegte, Platz 2 bei den Frauen,
und ganz Besonders den Siegern Silke Bünte, Marysa Brand und Martin Brand, die es auf die vordersten Plätze geschafft haben.
GLÜCKWUNSCH !!!
… und hier noch ein paar Fotos vom Samstagmorgen:

Schüddekopf wieder Sieger

Bei der diesjährigen Lippe-Sommer-Serie belegte Martin Schüddekopf den 1. Platz bei den Walkern und wurde erneut Sieger in der Gesamtwertung.

Auch Max Dingelmann wurde Sieger in seiner Altersklasse, Ralf Bünte belegte Platz 2 bei den Männern und in der Gesamtwertung.

Doppelter Erfolg für Ralf Bünte: Er konnte bei der Verlosung auch noch den 1. Preis entgegennehmen: Ein paar hochwertige Laufschuhe in der Farben der Siegertrikots.

Nach den Erfolgen des 2. Laufes in Donop, wo wir mit Martin Schüddekopf, Ralf Bünte, Renate Eickmeier und Max Dingelmann 4 Erste Plätze feiern konnten ist das wieder ein herausragender Erfolg unserer Walker und Läufer.
Wir gratulieren

Die Ergebnisse und Plazierungen der 3 Läufe:

Donop – 7,77 km
Laufen:

Max Dingelmann, Platz 1 der Klasse MJ U13 – Zeit: 00:40:08 h
Walken:
Silke Schüddekopf, Platz 8 Frauen, Platz 2 AK-W 45, Zeit: 01.02:19 h
Martin Schüddekopf, Platz 1 gesamt, Zeit: 00:50:52 h
Ralf Bünte, Platz 3 Männer, Platz 1 AK-M 50, Zeit: 00.55.16 h
Karl-Heinz Danger, Platz 7 Männer, Platz 1 AK-M 65, Zeit: 00.59:50 h

Wöbbel – 8,1 km
Laufen:
Jörg Schäferkordt, Platz 21 M 50; Zeit: 00.41.42 h
Monika Helmer; Platz 5 W45, Zeit:00:41:55 h
Max Dingelmann, Platz 1 der Klasse MJ U13, Zeit: 00:41:17 h
Walken:
Silke Schüddekopf, Platz 7 Frauen, Platz 2 AK-W 45, Zeit:01:00:20 h
Martin Schüddekopf, Platz 1 gesamt, Zeit:00:50:20 h
Ralf Bünte, Platz 3 Männer, Platz 1 AK-M 50, Zeit:00:55:06 h
Karl-Heinz Danger, Platz 7 Männer, Platz 1 AK-M 65, Zeit: h
Renate Eickmeier, Platz 16 Frauen; Platz 1 AK-W 55, Zeit: 01:10:34 h
Karin Eickmeier, Platz 17 Frauen, Platz 3 AK-W 60; Zeit: 01:10:35 h

Schieder – 8,0 km
Laufen:

Max Dingelmann, Platz 1 der Klasse MJ U13 – Zeit: 00:39:47 h
Walken:
Silke Schüddekopf, Platz 8 Frauen, Platz 2 AK-W 45, Zeit: 00:58:30 h
Martin Schüddekopf, Platz 1 gesamt, Zeit: 00:51:09 h
Ralf Bünte, Platz 3 Männer, Platz 1 AK-M 50, Zeit: 00.54:56 h
Gesamt-Serienplatzierungen:
Martin Schüddekopf Platz 1 – Männer
Ralf Bünte Platz 2 – Männer
Max Dingelmann Platz 1 Klasse MJ U13
Silke Schüddekopf Platz 7 – Frauen
Bedanken möchte sich das ganze TSV-Team bei Hildegard Erdelt, die verletzungsbedingt nicht an der Lippe Sommerserie teilnehmen konnte, jedoch uns bei allen 3 Wettkämpfen angefeuert und unterstützt hat. Eine echte Teamplayerin!

und hier noch ein paar Fotos vom Lauf in Donop


und vom Start am Schiedersee:

Mit dem Rad nach Vvatdenhuson

Bei der Radtour am Samstag, 24. Juni ging die Fahrt über Hörstmar, Hardissen und Hagen in die Ortschaft Waddenhausen, wo im Ortszentrum ein wunderschöner Rastplatz mit Boule-Bahn angelegt wurde.

Dort erfuhren wir, dass der Ort vor 1000 Jahren schon unter dem Namen Vvatdenhousen urkundlich erwähnt wurde.

Auf den noch relativ neuen und diebstahlsicheren Tischen und Bänken wurde ein umfangreiches Buffett aufgebaut und genossen.

Anschließend ging es weiter zur „Lagenser Seenplatte.
An der Werre und einigen idyllischen Seen vorbei fuhr die Truppe dann bis ins Zentrum von Lage und von dort über Pivitsheide, Heidenoldendorf und Öttern-Bremke zurück. Dabei entdeckten etliche Teilnehmer ganz neue Schleich- und Radwanderwege auf dieser, von Inge Schilling und Wolfgang Fischer ausgearbeitete Tour.

Walk`nRun – Dem Regen zum Trotz


Schöner Lauf bei miesem Wetter
So könnte man den 7. Walk’nRun, den der TSV am 19. Mai veranstaltete, in kurze Worte fassen. Der heftige Dauerregen, der am Freitag niederging, machte nicht nur den zahlreichen Walkern und Läufern zu schaffen. Die Verantwortlichen hatten schnell reagiert und die gesamte „Festmeile“ vom Außenbereich in die Turnhalle verlegt, einzig die Würstchengriller und die Zeitnehmer im Zielbereich mussten der Nässe trotzen.
Zur großen Freude der Veranstalter hatten sich trotz der ungünstigen Wetterbedingungen rund 200 Walker und Läufer eingefunden, die sich zur Anmeldung in der Turnhalle drängelten,
zwischen Bierstand und Salattheke, Startnummernausgabe, Wertmarkenverkauf und Siegerpodest wurde es dann noch richtig „mukkelig“.


(zum Vergrößern der Bilder einfach anklicken)
Nach einigen Aufwärmübungen, geleitet von Karin Eickmeier
konnten dann die 6 Wettkampfgruppen pünktlich um 19 Uhr auf die Stecke geschickt werden.
Wolfgang Fischer gab das Startzeichen.

Schon kurz nach dem Start setzten sich einige Teilnehmer in Führung und gaben diese Position bis zum Ziel nicht mehr ab, wie hier Hildegard Erdelt und Martin Schüddekopf, die Sieger des Walking 6,4-km-Wettbewerbs.

Die „landschaftlich reizvolle, aber mit 137 Höhenmetern auch anspruchsvolle Strecke“ (Auszug aus dem Flyer) erwies sich durch den Dauerregen diesmal als besonders schwierig, aber alle Läufer lobten die Ausschilderung und den motivierenden Einsatz der Streckenposten.

Schließlich erreichten alle erschöpft aber mehr oder weniger zufrieden den Zielbereich,
wo unter zahlreichen Regenschirmen Marlis Eickmeier, Helfer und viele Gäste die Sportler auf den letzten Metern noch kräftig anfeuerten.



Nach dem Lauf und der heißen Dusche gab es für alle Teilnehmer, Helfer und Gäste Gelegenheit zur Stärkung an der Getränketheke, dem Würstchengrill und an der Salatbar.
Die 14 Teilnehmer vom Westfälischen Kinderdorf „Lipperland“ durften noch eine besonder Auszeichnung entgegennehmen: Den Preis für die größte gemeldete Gruppe – Groß war die Freude.


Danke unseren Sponsoren und den unzähligen Helfern, der Feuerwehr, dem Rotes Kreuz, den Streckenposten, dem Besenwagen, den Frauen an der Schutzhütte und dem Getränkestand, allen Helfern beim Auf- und Abbauen, dem Team an der Biertheke, den Grillmeistern, dem Tontechniker Klaus, dem Frauen an der Salattheke und auch den „Salatspender/innen“ und natürlich allen fleißigen Leuten im Orga-Team, nicht zuletzt dem „technischen Stab“ Frank Wöstenfeld und Carsten Schmidt
– und dem Fotografen Wolfgang Benning, von dem die meisten der hier gezeigten Bilder stammen.

Zurück von der Insel

Zum 6. Mal auf der Insel Juist
Detmold-Bentrup-Loßbruch. Eine einwöchige Familienfreizeit verbrachten Mitglieder des TSV Bentrup-Loßbruch mit ihren Familien auf der Nordseeinsel Juist.
Ausführlicher Text weiter unten.
(zum Vergrößern anklicken)


Schon zum 6. Mal fuhr eine Gruppe mit 65 Teilnehmern im Alter von 3 bis 85 Jahren über Himmelfahrt nach Töwerland (Juist), um dort bei früh- und hochsommerlichen Temperaturen den herrlichen, 17 km langen feinweißen Strand und das Flair der Zauberinsel zu genießen. Für einen Sportverein waren natürlich sportliche Aktivitäten vorrangig: Frühsport, Wanderungen, Fahrradfahren, Ausflüge zur Domäne Bill zum legendären Stutenessen, zum Flugplatz und zum 2010 eröffneten Otto-Leege-Kunst- und Naturpfad. Kutschfahrten wurden unternommen und eine Wattwanderung hinterließ lehrhafte Eindrücke.

Das an diesem Himmelfahrts-Wochenende stattfindende Musikfestival mit 38 Konzerten auf 13 Bühnen bot Unterhaltung vom Nachmittag bis tief in die Nacht für Jung und Alt.
Natürlich war auch das Anschwimmen am Samstagmorgen ein weiterer Höhepunkt, in diesem Jahr bei hochsommerlichen Temperaturen. Viele unerschrockenen Badenixen und Freischwimmer stürzten sich in die Fluten.
Leider musste die Gruppe nach 7 Tagen wieder abreisen – zusammen mit tausenden weiteren Touristen landeten sie frohgelaunt wieder am Festland und fuhren von dort mit dem Bus Richtung Lippe. In zwei Jahren ist die nächste Tour auf die Insel geplant, viele TSVler werden wohl 2019 wieder dabei sein.