Rabatz Karneval 2018

Unter dem Motto „Der Ball ist rund – wir feiern kunterbunt“ veranstaltete der TSV Bentrup-Loßbruch zum 70. Mal seine Karnevalsveranstaltung in der Turnhalle Bentrup. Der Arbeitskreis Karneval (AKK unter Leitung von Christel Düe) hatte die Halle bunt geschmückt und alles vorbereitet.
Freitag.
Ab 20:11 Uhr konnte die schon aus dem Vorjahr bekannte und beliebte Aylin Sayin als Moderatorin über 100 Gäste zur Ü55-Party begrüßen. Da auch die Fußball-WM ihre Schatten weit voraus wirft, erklärte sie die Turnhalle kurzerhand zur Ben-Lo-Arena. Aus diesem Grunde wurde das Prinzenpaar auch stilgerecht in einem riesigen Fußball hereingerollt. Ihm entstiegen, wie Perlen aus einer Auster, Prinz Gedöns der LXX, Michael Hüls und seine liebreizende Prinzessin Pia Machon. Ihnen zum Geleit die Prinzengarde. Nach der Inthronisation und dem Ehrentanz zeigten die zehn jungen Damen zur Freude der Zuschauer ihren neuen Gardetanz in ihren rot-weißen Uniformen, zum ersten aber nicht zum letzten Mal an diesen 3 Tagen. Es folgte ein Showprogramm mit den drei Tanzgruppen „East of Texas Linedancer“ unter Leitung von Tanja Murray, die „Twisters“ unter Leitung von Gabi Preukschat, die “Danceaholics”, geleitet von Pia Machon und als Gäste die „Magics“, eine Tanzgruppe der Sportfreunde Berlebeck-Heiligenkirchen, geleitet von Anika Schulze. Dazwischen heiterte ein Sketch mit Anne-Rose Kamp und Wolfgang Fischer das Publikum auf. Zum Abschluss des Showprogramms brachte Bernd Risse als „Kölsche Jung“ eine gehörige Prise rheinischen Frohsinns in die Halle und brachte das Publikum zum Mitklatschen, Mitsingen und Schunkeln. Eine Playback-Show mit Stimmungsliedern zum Thema Party, Fußball, Feiern, vorgeführt von Mitgliedern des AKK folgte, wobei vier Fußballfrauen nach den Klängen von Jennifer Lopez dem Publikum noch einmal Beifallstürme entlockten. Anschließend wurde die Fläche freigegeben für alle Tanzwütigen. Zu altbewährten und neuen Stimmungshits schlängelte sich auch noch so manche Polonäse durch den Saal.
Weit nach Mitternacht sollen sich die letzten Gäste verabschiedet haben.


Samstag.
Am zweiten Tag füllte sich die Halle ab 20 Uhr und als Aylin Sayin die gut 200 Gäste begrüßte, war kein Sitzplatz mehr frei. Auch an diesem Abend wurde das Prinzenpaar in einem riesigen Fußball dem Publikum präsentiert, es folgt der Funkentanz der Garde. Die „Magics“ hatten für diesen Abend ihr farbenfrohes Südsee-Kostüm gegen ein schwarzes Trikot getauscht und auch die „Linedancer“ passten sich im Fußballtrikot dem Karnevalsmotto an. Es folgte das Showprogramm des AKK, wobei der „Kölsche Jung“ Bernd Risse selbst das Samstagabend-Publikum zum Schunkeln brachte. An diesem Abend gab es wieder viele auffällige und originelle Kostüme zu bewundern: Natürlich viele Fußballtrikots und selbst zwei komplette Rasenspielfelder waren zu sehen, Supergirl war da, ein Zauberer, Einhörner, ein Krokodil und ein Gorilla und ein ganzer Schlafsaal voller „Pöltergeister“. “Wir feiern kunterbunt“ dachte sich wohl die Gruppe aus Heiden, die als Flamingos im leuchtenden Gefieder erschien. Auch an diesem Abend beschallte DJ Dirk von MD-Music die Tanzfläche mit tanzbaren und beliebten Hits bis die Füße glühen. Für Essen und Trinken war reichlich gesorgt, am Samstag hatte auch wieder die Sektbar geöffnet.

Sonntag.
Seit über 50 Jahren gibt es beim Bentrup-Loßbrucher Rabatz-Karneval auch einen Kinderprinzen. Nachdem Aylin Sayin alle großen und kleinen Gäste begrüßt hatte, wurde zuerst überprüft, ob noch alle Kinder den Karnevalsruf „Rabatz ahoi“ kennen. Gemeinsam wurde die Rakete geübt und schließlich kam auch wieder der große Fußball ins Spiel. Diesmal entstieg das Kinderprinzenpaar dem ungewöhnlichen Gefährt. Sie wurden wie gewohnt feierlich mit Zepter, Umhang, Schärpe und Blumenstrauß ausstaffiert: Kinderprinz Jonas Klemme (9 Jahre) sowie Kinderprinzessin Karlotta Hinze (8 Jahre) und standen stolz zwischen den Kinderfunkenmariechen Emmi Krause und Fjola Marie Lühr (beide 5 Jahre). Anschließend durften sie das Kinderprinzenpaar der letzten Saison mit Orden verabschieden. Das am Freitag inthronisierte „große“ Prinzenpaar Michael Hüls und Pia Machon brachte ihre Prinzengarde mit. Nach einem gemeinsamen Ehrentanz führten die Funken ihren Gardetanz vor, gefolgt von den „Twisters“, die schon am Freitag getanzt hatten. Aber noch ein weiterer Überraschungsgast sorgte für große Begeisterung bei den Kindern: Rabatzi, das Känguru – das neue Maskottchen des TSV-Kinderkarnevals. Es folgte noch viel Aktion auf der Tanzfläche, in der Hüpfburg und an den Spielständen. Polonäsen schlängelten sich durch die Halle, Limbotänzer bückten sich unter der Stange und beim Mitmachtanz, geleitet von Nicola Risse, machten alle mit und hatten viel Spaß.
Viel zu früh erinnerte Nenas „99-Luftballon-Hit“ an das kommende Ende der Veranstaltung und mit dem bunten Ballonregen und der anschließenden unvermeidlichen Knallerei endete auch dieser Kinder-Karneval.
Auch beim Kinderkarneval sorgt DJ Dirk mit Licht, Musik und Kamelle für reichlich Aktion auf der Tanzfläche. Danke hier an all die Helfer bei den Vor-und Nachbereitungen, Danke an das Personal an den Theken und Kassen und an alle, die sonst irgendwie mitgewirkt haben, dass diese 3 tollen Tage mal wieder so wunderbar abgelaufen sind.

(die Fotos sind von Marlis Eickmeier u. Wolfgang Fischer)
Text von
Wolfgang Fischer