TT-Sondertraining: Dankbar für Beinarbeit bei Minusgraden

STA40015

Am Samstag den 9.01.2010 trotzten 10 “bis in die Haarspitzen motivierte” Tischtennisspieler des TSV Bentrup-Loßbruch der widrigen Wetterlage, um sich zu einem Sondertrainingstag gegen 9 Uhr morgens am Schulberg zu treffen. Auf Anweisung der beiden Organisatoren und Übungsleiter des Tages, Ingo Frentrup und Jörg Eickmeier, wurde während der nächsten Stunden an fünf Tischen gekontert, geschmettert, geschupft und Topspin gezogen, dass es eine wahre Freude war. Das Hauptaugenmerk sowie das Ziel des Übungstages sollte nach Planung von Ingo und Jörg jedoch in erster Linie auf der Verbesserung von Beinarbeit und Aufschlag liegen – was die ganze Truppe auch gleich zu spüren bekam:

Schneefall und Kälte waren nämlich bereits nach der abwechslungsreichen Aufwärmphase vergessen, in der neben Hallenfußball auch “Basket”ball (auf Minikörbe) auf dem Programm stand. Spätestens jedoch der schweißtreibende Einsatz an Balleimer und Ballmaschine trieb Puls und Körpertemperatur in die Höhe und stachelte alle zu besonderem Ehrgeiz an. (Vor allem denjenigen Zeitgenossen, die Tischtennis nach wie vor etwas geringschätzig als “Altherrensport” und “Ping-Pong” bezeichnen, sei eine solche Einheit an der Ballmaschine in vollem Tempo mal empfohlen: sie würden ihre Meinung über Intensität und Anstrengung der schnellsten Rückschlagsportart der Welt sicher schnell ändern!)

Gegen Mittag füllte die von (fast;-) allen bestellte (und bei dem Schnee tatsächlich gelieferte!) Pizza unsere leeren Energiedepots wieder auf, so dass einige Spieler gleich danach wieder an die Tische zum Aufschlagtraining zurückkehrten bevor die Futternarkose einsetzen konnte.

Insgesamt haben wir einen anstrengenden, aber vor allem sehr lehrreichen, lustigen und intensiven Tischtennistag verbracht, der bei allen Beteiligten auf sehr viel Anklang gestoßen ist – Wiederholung auf jeden Fall erwünscht! Daher bedanken wir uns ganz herzlich bei Ingo und Jörg für ihre Mühe und Vorbereitung des Tages, der zudem für den Verfasser dieses Berichts überraschenderweise keinen Muskelkater zur Folge hatte!

Bernd Frigger