Alle Beiträge von Wolfgang Fischer

Der TSV Bentrup-Loßbruch ehrt seine fleißigen Wanderer

Auch das Wanderjahr 2021 war von der Corona-Pandemie beeinflusst, sodass nicht alle geplanten Wanderungen so durchgeführt werden konnten, wie ursprünglich vorgesehen.
Dennoch das Team um Gruppenleiter Günter Helmer ließ sich nicht beirren. – Erst war Eigeninitiative gefragt. Im April und Mai des Jahres wurden den Wanderfreunden einfach Wanderrouten vorgeschlagen, die sie dann allein oder im Familienverbund eigenständig abwandern konnten.
Ab Juni stieg die Wandergruppe dann wieder ins gemeinsame Wanderprogramm ein.
Schöne Touren im Lipperland, die jeweils mit einem gemeinsamen Kaffeetrinken endeten, fanden großen Anklang.
Für alle ein besonderes Erlebnis war im August sicherlich die Teilnahme am vereinsinternen „TSV-24-Stunden-Lauf“, der als sportliches Ereignis im Rahmen des 100-jährigen Bestehen des Vereins ausgerichtet wurde. Nachdem die Wanderer ins Ziel kamen wurden sie mit einer Erinnerungsurkunde und einem leckeren Frühstück belohnt.
Zwischen November 2021 und März 2022 erforderte der Pandemieverlauf erneut eine Wanderpause.
Im April fand dann die Auftaktwanderung rund um Bentrup-Loßbruch statt, an der nun dann auch endlich in einem feierlichen Rahmen die Ehrungen aus 2021 nachgeholt werden konnten.
Eine Wandernadel in „bronze“ wurde verliehen an: Helga Brinkmann, Brigitte Lublow, Dieter Gretler und Astrid & Roland Manz. Mit einer silbernen Wandernadel wurde Marina Sonnenberg ausgezeichnet, und über eine Wandernadel in Gold mit Silberkranz konnte sich Herta Helmer freuen.

Eine besondere Auszeichnung ging an Gisela Potthast, die sich durch zahlreiche Wanderungen in den letzten Jahren die Wandernadel „Gold 300“ erwandert hat.

Marlis Eickmeier

Ein Ostergeschenk für die Mitglieder

Der TSV feierte 2021 sein 100-jähriges Jubiläum.
Aus diesem hat der TSV eine Festschrift erstellt, die in diesen Tagen an alle Mitglieder verteilt wird.
Das 100-Seiten-Heft enthält neben einer ausführlichen, reich bebilderten Chronik des Vereins auch eine Vorstellung der einzelnen Sportgruppen, des Vorstandes, der Arbeitsgruppen und ihrer Tätigkeit.
Vereinsmitglieder, die an den Übungsstunden in der Turnhalle teilnehmen, erhalten die Festschrift über ihre Gruppenleiter bzw. -leiterinnen.
Alle anderen / passiven Mitglieder und alle die, die momentan nicht am Sport in ihren Gruppen teilnehmen, bekommen ihre Exemplare nach und nach ausgehändigt. Beim Verteilen sind wir hier auch auf die Hilfe von Mitgliedern angewiesen.
Einzelne Exemplare können auch – auf vorherige Anfrage – bei Marlis Eickmeier oder Wolfgang Fischer persönlich abgeholt werden.
Viel Spaß beim Lesen.

P.S. Wir bitten um Verständnis, dass vorerst pro Mitglied/Familie nur ein Exemplar ausgegeben wird, ab Mai stehen dann evtl. noch weitere Exemplare zu Verfügung.

Friedenslieder an der Alten Schule

Mit Unterstützung durch den TSV, durch die Interessengemeinschaft Bentrup-Loßbruch und der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Heiden fand am Sonntag, 13. März eine Benefiz-Musikveranstaltung auf der Wiese vor der Alten Schule in Bentrup statt.
Angesichts des brutalen Überfalls des russischen Militärs auf die Ukraine hatte Mickey Meinert, Gitarrist, Sänger und Songwriter eine Solidaritätsaktion in Form eines Open-Air-Konzertes geplant und innerhalb einer Woche mithilfe obengenannter Organisationen „aus dem Boden gestampft.
Auf der Bühne musikalisch unterstützt wurde er dabei von Zacky Tsoukas und Matze Pethig. Viele andere lokale Musik-Größen wie Dirk Schelpmeier, Ulrike Wahren, Peter Stolle und die stimmgewaltige Lotti Epp gestalteten dieses 3-stündige Musik-Event als Solidaritätsaktion für die Ukraine mit.


Die Folk Company intonierte Hannes Wader „Es ist an der Zeit“ und in Folge kamen noch etliche bekannte und weniger bekannte „Anti-Kriegs-Lieder“ zu Gehör. Neben eigenen Stücke waren hier viele Cover-Versionen zu hören:
Von Georg Danzers „Freiheit“ bis zum „Universal Soldier“ von Donavan. Dazwischen kamen Wortbeiträge von Dieter Bökemeier (Pfarrer der Diakonie), Frank Hilker (Bürgermeister Stadt Detmold) sowie Aylin Sayin (Theolgiestudentin).
Für die Technik waren MD Musik und Tino Buhig zuständig, die Einlasskontrolle übernahm der TSV, für die Verpflegung sorgte die IGBL.
Über 400 Zuhörer spendeten den Künstlern reichlich Beifall und sangen beim abschließenden „Give Peace a Chance“ noch begeistert mit.
Die während der Veranstaltung gesammelten Geldspenden kommen der Diakonie Katastrophenhilfe und der osteuropäischen Partner der Lippischen Landeskirche zugute.

TSV-Hymne jetzt online

Die TSV-Hymne “100 Jahre TSV” ist jetzt online
zu finden unter “Youtube.com” – Stichwort “100 Jahre TSV BenLo”

MickeyMeinert
bisher 145 Abonnenten
TSV BenLo (100 Jahre) MICKEY MEINERT & die BenLo – Sternchen
Video – Produktion: Meinert / TSV BENTRUP – LOSSBRUCH

Text & Musik: Mickey Meinert
Drums: Zacky Tsoukas
Piano & Hammond: Achim Meier
Bass: Benno Richter
Harmony Vocals und Akkordeon: Lutz Becker

BenLo – Chor: Aylin, Birgit, Dino, Ela, Gabi, Hannah, Heike, Karin, Klucki, Lutz, Marlis, Nicole, Ralf, Renate, Sandra, Uli, Uwe

Mein Dank gilt dem TSV für viele Jahre Spaß & Schweiß sowie allen mitwirkenden Musikern und Vereinsmitgliedern.

Ganz besonders möchte ich meinem lieben Freund und unserem Präsi Ralf Bünte danken, für seine Initiative, Mithilfe & Unterstützung, –

Mickey

Die Musik-CD ist erhältlich bei Ralf Bünte und Heike Machon

8 Mal „Gold“ und 1 Mal „Bronze“…

… das ist die Bilanz des Lehrgangs „Schulung und Abnahme des Deutschen Gymnastikabzeichens“, der am 6. November 2021 in Detmold/Bentrup-Loßbruch stattfand.
Auch in 2021 zeigte sich, dass trotz „Corona-Pandemie“ mit der nötigen Vorsicht und Umsicht (3-G) dieser Lehrgang des Lippischen Turngaus stattfinden konnte. Aufgrund der kleineren Gruppe, konnte jede Teilnehmerin mit ausreichend Abstand die Übungen aus den Rubriken: Ohne Handgerät, Ball, Reifen, Hantel, Medizinball, Band, Stab, Keulen und Seilchen erlernen und dann die Prüfung ablegen.

Ein herzliches „Dankeschön“ geht an die beiden Referentinnen Andrea Zech und Brigitte Blase, die mit ihrer jahrelangen Erfahrung ein gutes Händchen hatten, die Übungen zu vermitteln.
Alle freuen sich schon auf die nächste Abnahme in 2022.

Marlis Eickmeier

100 Sterne und mehr

Am Samstag, 4. Dezember erstrahlte das 4. Fenster im Adventskalender der Kirchengemeinde Heiden. An diesem Abend waren es die Fenster der Turnhalle des TSV Bentrup-Loßbruch, in der mit Einbruch der Dunkelheit mehr als 100 Sterne farbig funkelten. Trotz Regen trafen sich dort bei einem abendlichen Bummel etliche Zuschauer und bewunderten die Lichter-Show.
(zum Vergrößern einfach anklicken)


Ein Dankeschön an Marlis Eickmeier und die Gruppe „Fitness für Alle“, die die Sterne bastelten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Danke an Martin, Martin und Jörg, die sie aufgehängt haben.

Ein dickes Dankeschön geht auch an Dirk Kluckhuhn und Markus Brakhage von MD-Musik,
die uns für diesen Abend  eine stimmungsvolle Beleuchtung gezaubert haben.

Die Sterne werden die folgenden Abende weiterhin für uns leuchten, allerdings ohne „Show-Effekte“.

Die aktuellen Corona-Regeln – Was gilt für den Sport ?

Hier die aktuelle Informationen vom Landesportbund NRW:

Sport grundsätzlich mindestens mit 3G möglich

Für Sport im Freien gibt es keinerlei einschränkenden Regelungen mehr

Sporttreiben drinnen unterliegt einheitlich weiterhin der 3G-Regelung. Zusätzliche Vereinfachungen gelten (weiterhin) für folgende Gruppen:

  • Kinder und Jugendliche bis zum 18. Geburtstag: Sie sind von allen Einschränkungen im Sport ausgenommen.
  • Schülerinnen und Schüler (auch älter als 18 Jahre): Sie können einen geforderten Testnachweis durch eine Bescheinigung über die Teilnahme an Schultestungen erfüllen.
  • Für Trainer*innen und Übungsleiter*innen gelten weiter die 3G-Regelungen

2-Tages-Fahrradtour

Am 4. und 5. September fand die diesjährige 2-Tages-Fahrradtour des TSV statt.
Nach dem Treffen am frühen Morgen um 7.45 Uhr in Wahmbeckerheide wurden die Teilnehmer von den Organisatoren Annemarie und Günter Hillbrink begrüßt
– und schon ging es über den ersten Berg (Mönkeberg, 260 m) nach Barkhausen. Von da aus fuhren wir weiter Richtung Osten – der Sonne entgegen! Doch diese hatte heute Morgen keine Chance, sich durch den Frühnebel zu kämpfen, und so blieb es bis zur Frühstückspause am Nordufer des Schiedersees noch merklich kühl. Manch einer wünschte sich, Handschuhe mitgenommen zu haben. Weiter führte uns die Route über Elbrinxen, wo wir ein paar wenige Störche sahen, nach Sabbenhausen.
Jetzt wurde es ernst! Schöne Waldwege, nicht immer asphaltiert und auch einige Steigungen verlangten uns einiges ab, aber dafür schien jetzt auch die Sonne vom blauen Himmel und so erreichten wir Polle an der Weser mit dem „Aschenputtelschloss“. Die Fähre zum Übersetzen ans andere Ufer war außer Betrieb und so nutzen wir die Wiese am Weserufer für eine ausgiebige Mittagspause.
Übersetzen konnten wir dann ein paar km stromaufwärts, in Heinsen, wo uns eine kleine „Fußgänger-Fähre“ in 2 Fahrten zum anderen Ufer brachte. Nun ging die Fahrt gemächlich am Weserufer entlang bis Holzminden. Nach einer kleinen Pause an der schönen Uferpromenade wechselten wir vor dem Kloster Corvey über eine Brücke noch einmal die Uferseite, das berühmte Kloster konnten wir allerdings nur von hinten bewundern.
Am späten Nachmittag bezogen wir unser Quartier in einem Hotel in der Innenstadt.
Für das Abendessen hatten Annemarie und Günter ein Lokal in der Fußgängerzone ausgemacht, wo wir gut und reichlich mit Essen und Trinken den anstrengenden Tag beschließen konnten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Sonntag. Nach dem Frühstück im Hotel sattelten wir unsere Drahtesel, schossen das obligatorische Gruppenfoto und fuhren von der Weser bergan und westwärts, der Heimat entgegen. Schöne Radwege führten uns über Overhausen und an Marienmünster vorbei. Dort wurde am frühen Nachmittag auf einem Spielplatz für die Mittagsmahlzeit „gedeckt“. Die nächste Rast war im Naturschutzgebiet Nieheimer Tongruben. Als sogenanntes FFH-Gebiet (Flore, Fauna, Habitate) bildet dieses ein Naturschutzgebiet von europäischer Bedeutung und zählt zum europäischen Naturerbe. Von den hier in großer Zahl vorkommenden Laubfröschen haben wir zwar keine gesehen und gehört (der kleine grüne König hat von allen Fröschen das lauteste Organ! Von Sonnenuntergang und bis nach Mitternacht ertönen seine Rufe in lauen Nächten im April und Mai), allerdings kamen uns dort ein paar schwarze Wasserbüffel bedrohlich nahe.
Von da ab war es auch nicht mehr weit nach Bad Meinberg, wo wir noch einmal ein paar Steigungen zu bewältigen hatten. Im schönen Park der renaturierten Werre bei Remminghausen kam es dann zum Abschluss dieser Radtour. Marlis bedankte sich im Namen der Gruppe mit einem kleinen Präsent bei den Organisatoren und nach den letzten Kilometern bis Bentrup-Loßbruch bleibt nur eine Frage offen: Wer macht im nächsten Jahr die Tour – und wohin geht es wohl?

Die Mitgliederversammlung

Am 19. April fand die Mitgliederversammlung des TSV Bentrup-Loßbruch statt,
die aus Hygienschutzgründen von Februar in den August verschoben wurde.
Abwohl die Veranstaltung unter „Corona-Bedingungen“ (3 G, Maske, Abstand) stattfand, freuten sich der 1. Vorsitzende Ralf Bünte sowie der Gesamtvorstand über die Teilnahme zahlreicher Mitglieder.
Nach der Begrüßung und dem Totengedenken wurden wieder langjährige Mitglieder geehrt, auch diesmal wurde jeder Jubilar/ jede Jubilarin mit einer Laudatio von Marlis Eickmeier vorgestellt.
Geehrt wurden für 25jährige Vereinstreue Julia Preukschat, Bernd Gosker, Roland Segsa, Wolfgang Benning sowie Willi Eickmeier.

Für 40 Jahre erhielten Blumenstrauß und Nadel Gisela Potthast, Gisela Friedrichsmeier, Andreas Golücke, Horst Blanke und Annemarie Hillbrink.
Für 50 Jahre TSV-Zugehörigkeit bekam Herbert Kruel eine Auszeichnung und für 60 Jahre erhielt Gerd Jost seine Ehrung .

Nicht anwesend waren die Jubilare Bernd Gosker, Horst Blanke und Annemarie Hillbrink, hier werden die Ehrungen nachgeholt.
Nachträglich aus dem letzten Jahr wurden geehrt für 51 Jahre Mitgliedschaft Hildegard Könneker sowie die Brüder Uwe, Dietmar und Michael „Mickey“ Meinert, der für die kommende Geburtstagsfeier des TSV noch eine besondere Überraschung versprach.

Für alle, wie auch für die Laudatorin, gab es vom Publikum einen langen Applaus
Die Jahresberichte des Vorstandes aus den Abteilungen wurden mündlich und zum Teil mit Bildunterstützung vorgetragen und fiel, da etliche Abteilungen monatelang keinen Sport treiben konnten, etwas kürzer aus. Umso erfreulicher waren dafür die Berichte über Übungsstunden, die in den letzten Wochen alternativ und kreativ im Außenbereich angeboten werden konnten.
Frank Wöstenfeld konnte mitteilen, dass der Verein inzwischen 535 Mitglieder zählt ((280 weiblich, 255 männlich) und es bisher sehr wenige Austritte gab. Die angestrebte Erhöhung der Mitgliedsbeiträge wird vorläufig ausgesetzt.
Nach der Meldung des Leiters der Finanzen und der Kassenprüfer werden der Schatzmeister und der Gesamtvorstand einstimmig entlastet. Der von Carsten Schmidt vorgestellte Haushaltsplan für 2021 wurde schon durch den Gesamtvorstand bei der letzten Vorstandssitzung genehmigt und von der Mitgliederversammlung jetzt einstimmig bestätigt.
Ralf Bünte stellt mit Marlis Eickmeier, Wolfgang Benning und Wolfgang Fischer die Redaktionsmitglieder der Jubiläums-Festschrift vor. Marlis Eickmeier berichtet, dass die Produktionskosten komplett durch Werbeanzeigen abgedeckt sind.
Bei den Wahlen, hier übernahm Karl-Heinz Danger den Posten des Wahlvorstandes, wurden alle zu wählenden Mitglieder per Handzeichen gewählt bzw. wiedergewählt:
Zum 1. Vorsitzender: Ralf Bünte
Zwei Kassenprüfer: Pia Machon sowie Andreas Golücke
Ältestenrat: Friedhelm Stölting, Renate Kuhlmann, Gisela Potthast, Dieter Cord,
Willi Eickmeier, Gerd Schmidt, Wilfried Eickmeier, Rolf Linden, Gerd Jost
Alle Personen nahmen die Wahl an.
Als Vorsitzende der Vereinsjugend wurde Hannah Dingelmann von der Jugendabteilung vorgeschlagen und vom Vorstand bestätigt.
Als anstehende Termine wurden daraufhin bekantgegeben:
Die Nacht der langen Tische, veranstaltet von der IGBL am 20. August.
Der 24-h- Staffellauf vom 20. auf den 21. August.
Das TSV-Jubiläumsfest am 27.8. , Beginn 19.00 Uhr.
Es gab keine schriftlichen Anträge.
Verschiedenes: Karl-Heinz Danger teilt mit, dass die Position des Geschäftsführers des
Stadtsportverbandes nun hauptamtlich mit Herrn Christian Plesser bekleidet wird.
Die Detmolder Vereine sollen durch die Verstärkung Unterstützung erhalten.

Die Sitzung wird vom 1. Vorsitzenden um 20.48 Uhr geschlossen

Wolfgang Fischer, 11.9. 2021
nach dem Protokoll von Silke Bünte