Sofortmaßnahmen am Unfallort

TSV_1_Hilfe29 neue Ersthelfer kann der TSV Bentrup-Loßbruch seit diesem Wochenende in seinen Reihen begrüßen. An zwei Wochenenden nutzen Übungsleiter und Ehrenamtliche von 19 bis 72 Jahren die Gelegenheit, ihre Kenntnisse in Sachen Sofortmaßnahmen am Unfallort aufzufrischen und dies in zahlreichen praktischen Übungen zu erproben. Kai Hollmann vom Roten Kreuz bot in diesem Kurs eine große Bandbreite an Themen an: Von der Absicherung des Gefahrenschwerpunktes und das richtige Verhalten bei Autobahnunfällen bis zum Verhalten bei einem Schlaganfall oder Herzinfarkt und der Herz-Lungen-Wiederbelebung. Dabei wurde auch die richtige Benutzung eines Defibrillators erklärt und geübt. Auch der “Klassiker: die stabile Seitenlage, wurde besprochen und in praktischen Übungen mehrmals durchgespielt. Denn natürlich war neben dem theoretischen Teil die praktische Simulation an “Verletzten” ein wichtiger Bestandteil des Kurses. Dabei wurden selbst ernstere Themen wir z.B. das Verbinden offenen Wunden mit viel Heiterkeit angegangen. Fragen wie: “Muss ich haften, wenn ich als Ersthelfer Fehler mache? oder: “Wer bezahlt meine Schäden?” wurde ausführlich beantwortet und so Hemmungen zu Helfen abgebaut. Auch die Frage “Motoradhelm beim Unfallopfer abnehmen? … und wenn ja – wie?” wurde besprochen und praktisch erprobt.
Neben dem Ansprechen von Verletzten, dem Verhalten gegenüber Bewusstlosen oder Unfallopfern mit Schock standen beim TSV natürlich auch typische und weniger typische Sportverletzungen auf dem Programm. Auch richtiges Verhalten bei Unfällen mit Kindern kam zur Sprache.
Mit dem guten Gefühl, jetzt bei fast jedem Sportangebot kompetente Helfer vor Ort zu wissen, die bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes ihr Bestes tun, hat der TSV durch dieses Kursangebot einen wichtigen Schritt zur sicheren Betreuung seiner Mitglieder getan und möchte dies auch jedem anderen Sportverein ans Herz legen.