Die Jedermänner im Zillertal

Wir waren dann mal weg…
gruppenfoto.jpg
Die Jedermänner sind von den Dienstagabenden her bekannt für den Spass am Sport und an der Bewegung. Das sollte sich auch auf unserer Wanderfahrt ins Zillertal beweisen, die wir – wie soll es auch anders sein – an einem Dienstagabend begannen.
Sportlich ging es dann um 21.00 Uhr im schönen TBV-Lemgo-Bus Richtung Österreich. Dank der guten Organisation wurden wir ständig verpflegt und keiner musste Durst oder Hunger leiden. Einige brachten sogar noch die Reste vom Schnippelbohneneintopf mit…(Insider)
In Hippach-Ramsau angekommen ging es auch gleich los Richtung Gerlosstein.
Das schöne Wetter spielte mit und wir kamen erstmals ins Schwitzen.
Die Anstrengung machte sich aber bezahlt als wir von dem beeindruckenden Felsen aus den hervorragenden Blick auf das lange Zillertal genießen konnten.
Die nächsten Tage wanderten wir auch bei gutem Wetter los.
Wir erklommen die Berge rund um den Hintertuxer-Gletscher und waren unter anderem erstaunt über das ein oder andere Murmeltier, das sich längst nicht mehr abschrecken ließ.
Leider ging die Wetterkurve dann langsam aber stetig nach unten.
Der Stimmungslage aber tat das keinen Abbruch.
An den Abenden wurde viel erzählt und Skat gespielt. Der netten Bedienung im Hotel wurde beim Servieren schon mal einiges abverlangt, da sie nicht viel von Schnippelbohnen verstand und das „Lippische Blindhühnchen“ für ein bemitleidenswertes Tier hielt.
Sie konnte allerdings mit der „Ofenleber“ trumpfen, wobei uns zuvor noch nie jemand vom Ofentier berichtet hatte.
Beeindruckend war auch der Besuch eines alten Goldbergwerks und einer Sennerei.
Die Stadt Mayrhofen lag ganz in der Nähe sodass wir auch hier einiges Interessantes sehen konnten. Unter anderem die grösste Gondel Österreichs die 160 Personen innerhalb von ca. 6,5 Minuten auf einen Höhenunterschied von 1300 m befördert.
Als Fazit kann ich sagen, dass diese Fahrt in jedem Sinne eine Bereicherung war und ich jederzeit wieder mitfahren würde.
PS: Wer die Insider nicht versteht, sollte doch einfach beim nächsten Mal mit einsteigen.
Spass garantiert !
Jens Schmieding

Bilder zu dieser Fahrt gibt es in der Bildergalerie.

Abteilungsmeisterschaften

Ende August wurde in der Turnhalle die Tischtennis-Abteilungsmeisterschaften 2008 ausgespielt.
In der Nachwuchskonkurrenz wurde ein harter Kampf ausgefochten, wobei Fynn Kückelhaus den 2. Platz belegte. Geschlagen geben musste er sich nach einem 5-Satz Match durch Florian Brandenburg, der damit Abteilungsmeister wurde. Im Doppel konnte Fynn mit seinem Partner Stephan Weber Revanche nehmen und sich den Titel vor Florian und Holger Lessmann sichern. Dritter im Doppel wurden schließlich Juan Knaak und Jan Philip Eickmeier.
tt-vereinsmeisterschaften-2008-238.jpg
Nach einer Verpflegungspause ( Danke an Ingo Frentrup und seine großartige Pizza- hat mal wieder super geschmeckt!
traten Malte Cruel und C. K. im Kampf um den Titel bei den Herren an. Ebenfalls am Start waren Achim Wienbröker, Pierre Friedrich, Uwe Meinert, Einzel-Vizemeister Michael Schlag sowie Ralf Bünte, der sich nach einem harten Kampf gegen Michael mit dem 3. Platz begnügen musste. Oberaufsicht führen und zum Schluss Urkunden schreiben war die Aufgabe von Jörg Eickemeier, der schließlich auch noch Abteilungsmeister wurde.
hpim2233.jpg
… und hier die Siegerlisten

Nachwuchs Einzel

Florian Brandenburg
Fynn Kückelhaus
Holger Lessmann

Nachwuchs Doppel

Fynn Kückelhaus / Stephan Weber
Florian Brandenburg / Holger Lessmann
Juan Knack / Jan P. Eickmeier

Herren Einzel

Jörg Eickmeier
Michael Schlag
Ralf Bünte

Herren Doppel

Michael Schlag / C.K.
Jörg Eickmeier / Pierre Friedrich
Malte Cruel / Uwe Meinert

Hier geht’s zur Bildergalerie

Tagestour nach Tecklenburg – aktueller Bericht

radler.JPG
Am Samstagmorgen (7.30 Uhr!) trafen sich 20 Radfahrer/innen, um wieder mal gemeinsam auf Wochenendtour zu gehen. Zunächst ging es mit dem Auto nach Halle/Westfalen. Hier sattelten wir unsere Fahrräder und nun wurde auch von Wilfried und Anne unser Tagesziel bekannt gegeben: Tecklenburg. So starteten wir und nach ca. 20 km bauten wir unser traditionelles Buffet auf. Hier blieben wieder keine Wünsche offen! Danach ging es zunächst noch einigermaßen trocken weiter. Die beiden ersten Regenschauer konnten wir noch in Schutzhütten bzw. Hexenhäuschen aussitzen bzw. versuchen, das Wetter wieder schön zu trinken! Leider gelang uns das nicht und so fuhren wir die letzten drei Stunden im Dauerregen. Hierbei wurden wieder mal tolle Kreationen erfunden, um sich gegen den Regen zu schützen!
Dass Jugendherbergen fast alle hoch oben liegen, war uns ja schon bekannt. In Tecklenburg liegt jedoch nicht nur die Herberge oben auf dem Berg, nein, das ganze Städtchen ist dort platziert! So kamen wir dann um sechs Uhr nach ca. 60 km völlig nass, abgekämpft aber glücklich dort an. Nach einer heißen Dusche und einem guten Essen ging es uns dann auch wieder super!
Am nächsten Morgen nahmen wir unsere Rückfahrt nach Halle in Angriff. Bei schönem Wetter konnten wir dann die Schönheit der Stadt Tecklenburg erst richtig bewundern.
Leider scheiterte der Versuch, einen großen Teil der Truppe in den verschlungenen Gassen zu lassen, kläglich, so dass wir nach ca. einer Stunde und mehreren Telefonaten doch wieder zueinander gefunden hatten! Auch die qualmende Bremse von Wolfgang konnte uns nicht an der Weiterfahrt hindern. (Hatte doch bereits am ersten Tag Eberhard versucht, der Tour durch eine gebrochene Speiche [am Fahrrad!] zu entkommen, aber auch er konnte weiter fahren).
Kurz vor unserem Ziel machten wir bei Kaffee und Kuchen noch eine Pause in dem Biergarten eines Gasthofes. Hier wurde dann auch wieder die Arschkarte verteilt. Mehrere Personen hatten sich darum bemüht, doch nur einer hatte sie auch wirklich verdient!
Nach ca. 67 km und einer wunderschönen Strecke kamen wir dann wieder in Halle bei unseren Autos an, von wo aus wir nach Befestigung der Räder wieder den Heimweg antraten.
Wir danken Anne und Wilfried Eickmeier für die Organisation dieser wunderschönen Tour.
Es hat wieder sehr viel Spaß gemacht!
Monika Segsa

Hier geht’s zur Bildergalerie

13 Radler auf Kultur-Tour

fahrrad-gruppe.JPG
13 Radwanderer erlebten am Samstag nicht nur eine kulinarische, sondern auch eine kulturell anspruchsvolle Tagestour. Organisator Wolfgang Fischer führte die Gruppe zuerst zum Schloss Iggenhausen (Foto) mit schönem Innenhof und Kapelle. Über Pottenhausen gings dann nach Asemissen, wo es auf einer Terasse bei Freunden frischen Kaffee, kühlen Sekt und das gewohnt umfangreiche Frühstücksbuffett gab. Danach führte der Weg Richtung Bielefeld zum Gut Lübrassen, hier wurden Enten gefüttert. Auf der Rückfahrt konnte man den wunderschön hergerichteten Adelshof Eckendorf bewundern.
Vor der Mittagspause im Heimathof Leopoldshöhe gabs noch eine interessante Führung durch das dortige Heimatmuseum.
Nach der Rückkehr feierte die Gruppe noch gemütlich bei Heike und Uli Machon im Garten und so ging beim „Rudelgucken“ und Grillen ein schönen Radlertag zu Ende.
Ein paar Bilder von der Tour gibts zu sehen
in der Turnhalle und hier auf der Homepage (s. link unten).
Wolfgang Fischer

Hier geht es zur Bildergalerie.

Landesturnfest in Gütersloh

landesturnfest.JPG
Über 10.000 Teilnehmer aus 410 Vereinen konnte das Organisationsteam des Landesturnfestes in Gütersloh in der Zeit vom 21. – 25. Mai 2008 begrüßen.
Vom TSV Bentrup-Loßbruch nahmen Gisela und Karl-Heinz Golücke, Monika Segsa, Gabi Preukschat und Karin + Marlis Eickmeier aktiv teil.
Mit zahlreichen Darbietungen, Mitmachaktionen, Wanderungen und Wettkämpfen wurde das Turnfest zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Bei den Wahlwettkämpfen erreichte:
Karin Eickmeier in der Klasse W50 mit 27,56 Punkten den 3. Platz
Marlis Eickmeier in der Klasse W45 mit 28,8 Punkten den 3. Platz
Monika Segsa in der Klasse W45 mit 27,84 Punkten den 5. Platz
Wir vom TSV sagen: Herzlichen Glückwunsch und auf Wiedersehen nächstes Jahr in Frankfurt

Neuer Vorstand – neue Beiträge – neue Tanzgruppe

Bei der Mitgliedervollversammlung des TSV am Samstag, 9. März gab es einige Änderungen bei der Besetzung des Vorstandes: Karl-Heinz Danger legte sein Amt als 1. Vorsitzender ab.
Der Posten wurde vom bisherigen 2. Vositzenden, Ralf Bünte übernommen.
bunte_danger.jpg
Die dadurch freiwerdende Stelle konnte am Sonntag allerdings nicht besetzt werden, bleibt vakant und soll in nächster Zeit vom Vorstand aus besetzt werden, soweit das Votum der Versammlung.
Als neue Schriftführerin und Sozialwartin wurde Manuela Schmidt gewählt, mit dem bisher von ihr geführten Amt der Jugendwartin wurde Anja Fröhlking beauftragt. Geschäftsführerin Claudia Dingelmann, Pressewart Wolfgang Fischer sowie das Gremium des Ältestenrates unter Vorsitz von Günter Helmer wurden wiedergewählt.
Ein zweiter zentraler Punkt der MGV war die Beitragsanpassung, der die ca. 50 anwesenden Personen zählende Versammlung mit wenigen Enthaltungen zustimmte. Die Gründe für diese Beitragsanhebung und auch für weitere Sparmaßnahmen konnten Kassenwart Carsten Schmidt und andere Vorstandsmitglieder nachvollziehbar darlegen und auch zum Haushaltsplan für 2008 gab es keine weiteren wesentlichen Fragen.
In dieser Versammlung kamen dann einige Jubilare zu ihren verdienten Ehrungen:
Für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit bekamen Heike Machon, Margret Kramer, Peter Göldner sowie Gregor Schmitz (in Abwesenheit) einerEhrennadel und einem Blumenstrauß überreicht, für 40 Jahre Vereinszugehörigkeit wurde Christa Schmidt mit einer Ehrennadel und einem Blumenstrauß bedacht. Für 50 Jahre Vereinszugehörigkeit wurden Gerd Schmidt und Friedhelm Stölting mit einer Urkunde und einem Blumenstrauß geehrt.
Eine besondere Ehrenurkunde sowie einen Blumenstrauß für
60 Jahre Vereinszugehörigkeit bekamen Christa Düe sowie Ursula Kuhlemann.
In einer Pause zeigten die „neuen Devil-Girls” unter Führung von Anika Düe eine Tanz-Vorführung und dies war für diese große und junge Mädchengruppe sogar eine Premiere!
newdevilgirls.jpg

Volles Haus beim Flohmarkt

flohmarkt.jpg
Beim Flohmarkt am 9. März platze die Halle schier aus allen Nähten!
Ein riesiger Besucherandrang überschwemmte unsere Sporthalle am Sonntag. Gute 2 Stunden lang wurde im Gedränge zwischen den 40 Händlertischen um Kinderkleidung, um Bücher, um Spielzeug und einfach alles rund ums Kind eifrig gefeilscht.
Für die Kinder gab es wieder einen Schminkstand sowie einen Maltisch und 2x spielte die BeBa Puppenbühne der Freiwilligen Feuerwehr und klärte auf über mögliche Gefahrten im Haus und wie die Kinder damit umgehen können. Für das leibliche Wohl gab es im Eingangsbereich wieder eine riesige Kuchentheke mit fast 50 Kuchen, dazu heiße Würstchen mit Kartoffelsalat, die zum Schluss der Veranstaltung total leergefuttert war.
Hier vom Vorstand des TSV einen herzlichen Dank an die Organisatorin Kerstin Schick und an alle die Helfer beim Auf-und Abbau und hinter der Kuchentheke oder wo auch sonst tätig.
Es war mal wieder ein voller Erfolg und soll im Herbst wiederholt werden!

Tischtennis-Vereinsmeisterschaften 2007/2008

Vereinsmeisterschaften? Das bedeutete in diesem Jahr Top Teilnahme, guter Sport, viel Spaß und gutes Essen.

Bereits um 9:00 Uhr am 12. Januar standen 16 Schüler am Tisch, um Ihren Meister im Einzel und Doppel auszuspielen.
Nach langem Kampf hat sich Gennadi Keller knapp gegen seinen Bruder Dennis durchsetzen können. Die Überraschung gelang Juan Knaak, der im Spiel um Platz 3 Viktor Fast besiegt.

Im Doppel konnten sich relativ sicher Matthias Keller und Stefan Weber den Vereinsmeistertitel erspielen. Zweite wurden Nikolas Kückelhaus und Juan Knaak. Der jüngste Teilnehmer Maximilian Brandenburg konnte sich zusammen mit Gennadi Keller ebenfalls als Dritter in die Sieglisten eintragen.

Gegen 11:30 Uhr hatten sich dann auch die 11 Teilnehmer der Herren Konkurrenz aus dem Bett gequält.
Im Einzel konnte sich Ingo Frentrup für seine Vorjahresfinalniederlage revanchieren und hat dieses mal gegen Jörg Eickmeier gewonnen. Einen starken dritten Platz erreichte Thomas Kaup.
Im Doppel konnten Thomas Kaup und Jörg Eickmeier das Blatt drehen und Ingo Frentrup sowie Rainer Naundorf in die Schranken weisen. Dritte wurden Malte Cruel und Dimitri Quiering, die noch in der Vorrunde, wie der sichere Sieger aufgespielt hatten.

Für das kulinarische Wohl hat Ingo Frentrup, der zwischen Vereinsmeistertitel im Einzel und Vize im Doppel noch die Küche im Griff hielt, gesorgt. Sehr leckere Pizza wurde genauso, wie Salatspenden einiger Eltern in großen Massen vernichtet.

Alles in Allem war es eine schöne ganztägige Veranstaltung, die wir natürlich im nächsten Jahr erneut wiederholen werden.

Jörg Eickmeier

Bilder zur VM gibt’s hier oder in der Bildergalerie.

Rabatz ahoi – 60 Jahre Karneval in Bentrup-Loßbruch

An Wochenende vom 18.- 20. Januar bebte mal wieder die Halle in Bentrup.
kinderprinzen.jpg
Foto: Unser Kinderprinzenpaar mit Garde – zum Vergrößern bitte anklicken
– weitere Fotos hier in der Bildergalerie und im Eingangsbereich der Turnhalle –
3 Tage lang haben wir unseren Jubiläumskarneval gefeiert und wie man so hört, hat es allen gut gefallen. Am Freitagabend trafen sich viele, viele ehemalige Prinzen und Prinzessinnen und feierten zusammen mit den „Oldies Ü60“. Der Abend wurde vorwiegend von Karl-Heinz Golücke aus dem AKK organisiert und präsentierte neben dem bunten Vorführprogramm mit Gruppen aus dem Verein und einer Tanzgruppe aus Lemgo eine interessante Fotoausstellung über den Bentrup-Lossbrucher Karneval seit 60 Jahren.

Am Samstag war die nostalgisch dekorierte Halle für die breite Öffentlichkeit freigegeben.
Nach dem Einzug unseres neuen Prinzenpaares Prinz Gedöns der LV. Jörg Eickmeier und seiner lieblichen Prinzessin Renate Eickmeier, die in einer Strech-Limousine vorfuhren und bewacht von Bodyguards und bedrängt von Paparazzis über einen roten Teppich in die Halle kamen,
präsentierten verschiedene Gruppen des Vereins wieder ein tolles Programm. „Zugabe-Rufe ließen nach dem Auftritt der „Jedermann-Gruppe“ mit ihrer lasziv-erotischen Parodie die Halle erbeben.
Danach waren Tanzfläche und Sektbar freigegeben und es wurde getanzt und gefeiert bis zu abwinken in den frühen Morgenstunden mit der tollen Musik von DJ Sebastian.
Der Sonntag gehörte dann wieder den Kindern. Ab 15.30 Uhr gab es unter der Regentschaft des Kinderprinzenpaares Prinz Lukas Sachs und Prinzessin Nina Schüddekopf , flankiert durch die Kinderfunken Nele Niebuhr und Hannah Dingelmann für alle Kinder wieder reichlich Bonbons, viel Gelegenheit zum Tanzen und Rumtollen in der Halle, die beliebten Spielstände mit kleinen Preisen, die Prämierung der Sieger aus dem Malwettbewerb und zum Abschied wieder jede Menge Luftballons von der Decke zum Zerknallen.
Es war ein aufregendes Wochenende und wir danken allen, die aktiv zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben.

Unsere Advents-Sportschau

Keine Angst vor großen Sportgeräten hatten die Mädchen und Jungs aus der Kinderturngruppe des TSV Bentrup-Lossbruch bei der Advents-Sportschau am Samstag. Die 6- bis 10jährigen unter der Leitung von Monika Segsa und Karin Eickmeier zeigten Mut und Geschicklichkeit am Barren. Beim Eltern-Kind-Turnen vergnügten sich die Kleinsten begeistert am Regenbogentuch und Luftballons und auch beim Rope-Skipping mit dem Sprungseil und mit Schlägern an der Tischtennis-Platte beeindruckte der Nachwuchs und zeigt dem Publikum in der vorweihnachtlich geschmückten Turnhalle, wie gut es klappt mit der Kinder- und Jugendarbeit beim TSV. Dazwischen gaben auch die „Großen“ einen Einblick in ihre Gruppenarbeit: Sandra Benning und ihrer Gruppe wirbelten beim Step-Aerobic über den Step und Manuela Schmidt präsentierte die Tanzgruppe Flame. Ein Höhepunkt zum Schluss war wohl der Auftritt der Trommelgruppe „Drums Alive“ die schon in der Lipperlandhalle bei der Turngala eine Highlight setzten – aber der echte Höhepunkt für die Kinder kam erst im Anschluss: Da erschien auf lautes Rufen der Weihnachtsmann mit Säcken voller Geschenke für alle Kinder und bei Liedern und Gedichten zur Weihnachtszeit beendete der TSV Bentrup-Loßbruch stimmungsvoll sein Sportjahr.

Informationen Rund um den TSV Bentrup-Lossbruch e.V.