Der Vize-Meister kommt aus Bentrup-Loßbruch

Während die deutsche Fußballmannschaft ihren Traum
vom Meistertitel begraben muss, hat Bentrup-Loßbruch
einen deutschen Vize-Meister
vorzuweisen:

Am 16. und 17.06.18 fanden in Roding (Regensburg) die 1. Europameisterschaft auf Halbmarathon und die 4. Internationale Deutsche Meisterschaft über 10 km Nordic Walking statt.
An diesem Wettkampf nahmen Sportler aus ganz Europa teil.
TSV-Mitglied Martin Schüddekopf belegte bei den Deutschen Meisterschaften beim Nordic-Walking auf der 10 km-Strecke den 2. Platz! Er erreichte dies in einer Zeit von 01:03:47 h und erreichte damit seine persönlichen Bestzeit auf dieser Distanz. Bei der Europacup-Wertung erreichte er Platz 8 in der Gesamtwertung und Platz 3 in seiner Altersklasse M40.
Bei Temperaturen von 27 °C und guten Bedingungen wurde um 9:00 Uhr gestartet.
Auf der relativ flache Strecke von 10 km mussten 3 Runden absolviert werden, teilweise über Asphalt Belag, überwiegend aber auf Waldwegen.
Dabei wurde nicht nur die Wettkampfzeit gewertet, sondern auch auf eine korrekt ausgeführte Technik wie Stockführung und ständiger Bodenkontakt mit einem Fuß geachtet.
Wettkampfrichter entlang der Strecke kontrollierten dabei akribisch diese Kriterien, Regelverstöße wurden mit Zeitstrafen oder sogar mit einer Disqualifikation geahndet.
Die Aufnahme von Getränken oder Essen waren nur in extra ausgewiesenen Coaching Zonen gestattet.
Es wurden parallel 3 Wertungen für die 4. Internationale Deutsche Meisterschaft in der Einzelwertung, in der Mix Wertung (hier bestand ein Team aus 2 weiblichen und 2 männlichen Nordic Walker) und eine Internationale Europacup-Wertung vorgenommen.



Wir finden – eine tolle Leistung.
Gratulation

Lippe-Sommer-Serie

Bei den drei Läufen der Lippe-Sommer-Serie in Donop, Wöbbel und Schieder beteiligten sich in diesem Jahr 6 Läufer/-innen und 3 Walker/-innen.

(zum Vergrößern die Bilder einfach anklicken)
Sie belegten dabei 9 x den 1. Platz in ihrer Altersgruppe
(incl. Gesamtwertung).
In der Gesamtwertung aller drei Läufe belegten Lydia Reimer und Hildegard Erdelt jeweils die 1. Plätze in ihrer AK.
Auch Jörg Schäferkord und Sigrid Dreier-Richwin absolvierten alle drei Läufe.
Martin Schüddekopf startete in Donop und Schieder und belegte dabei in beiden Wettbewerben den 1. Platz!
In Donop starteten 257 Läufer und 26 Walker.
In Wöbbel waren dies 258 Läufer und 23 Walker.
In Schieder starteten 395 Läufer und 43 Walker.
Alle 3 Läufe wurden von 163 Läufern und 15 Walkern absolviert.

Die Ergebnisse unserer Vereinsmitglieder im Einzelnen:

Donop / Läufer
Lydia Reimer, Platz 1 AK, Platz 93 gesamt in 40:22 min:sec
Jörg Schäferkord, Platz 28 AK, Platz 135 gesamt in 43:08 min:sec
Stefanie Brand, Platz 7 AK, Platz 173 gesamt in 45:48 min:sec
Donop / Walker
Martin Schüddekopf, Platz 1 AK, Platz 1 gesamt in 51:10 min :sec
Hildegard Erdelt, Platz 1 AK, Platz 4 gesamt in 56:15 min:sec
Sigrid Dreier-Richwin, Platz 3 AK, Platz 8 gesamt in 59:34 min:sec

Wöbbel / Läufer
Lydia Reimer, Platz 1 AK, Platz 83 gesamt in 39:43 min:sec
Jörg Schäferkord, Platz 21 AK, Platz 133 gesamt in 42:31 min:sec
Monika Helmer, Platz 7 AK, Platz 158 gesamt in 44:06 min:sec
Wöbbel/Walker
Hildegard Erdelt, Platz 1 AK, Platz 3 gesamt in 0:56:45 h:min:sec
Sigrid Dreier-Richwin, Platz 4 AK, Platz 6 gesamt in 1:00:18 h:min:sec
Lydia Reimer, Platz 2 AK, Platz 157 gesamt in 41:08 min:sec
Jörg Schäferkord, Platz 21 AK, Platz 188 gesamt in 42:45 min:sec
Silke Bünte, Platz 7 AK, Platz 257 gesamt in 45:17 min:sec
Ralf Bünte, Platz 30 AK, Platz 289 gesamt in 47:02 min:sec

Schiedersee/Walker

Schiedersee / Läufer
Martin Schüddekopf, Platz 1 AK, Platz 1 gesamt in 0:51:47 h:min:sec
Hildegard Erdelt, Platz 1 AK, Platz 5 gesamt in 0:58:25 h:min:sec
Sigrid Dreier-Richwin, Platz 3 AK, Platz 8 gesamt in 1:02:24 h:min:sec

Gesamtergebnis/Läufer
Lydia Reimer, Platz 1 AK, Platz 13 gesamt in 2:01:13 h:min:sec
Jörg Schäferkord, Platz 13 AK, Platz 67 gesamt in 2:08:23 h:min:sec
Gesamtergebnis/Walker
Hildegard Erdelt, Platz 1 AK, Platz 3 gesamt in 2:51:25 h:min:sec
Sigrid Dreier-Richwin, Platz 3 AK, Platz 6 gesamt in 3:02:14 h:min:sec

Radeln, Spass und Gutes Wetter

Gutes Wetter ??? – Naaaja.

Immerhin viel besser als bei der 2-Tagestour im vergangenen Jahr, als wir die ersten 2 Stunden im strömenden Regen unterwegs waren. Nach dem morgentlichen Treffen am „Busbahnhof“ in Loßbruch und einer kurzen Begrüßung und Infoveranstaltung durch Silke und Ralf Bünte radelten wir los, von leichtem Nieselregen begleitet,
Richtung Norden.


Nach einer Bergetappe in Trophagen ging es über Hörstmar
und Lieme Richtung Bad Salzuflen.
An der A-Rhie-Bar in Rhiene vorbei (hatte leider zu, heute keine Coctails) erreichten wir das Schulzentrum in Lohfeld. Während wir das berühmt-berüchtigte und wieder sehr umfangreiche Fahrradfrühstücksbuffett aufbauten, riss der Himmel auf
und die ersten Sonnenstrahlen kämpften sich durch die Wolkendecke.
Ahhh!
Ab nun wurde das Wetter stündlich besser.
Weiter ging es durch die Fußgängerzone von Bad Salzuflen
(natürlich vorschriftsmäßig schiebend) und auf Herford zu.
Wir streiften den Stadtrand und fuhren an der Werre entlang zurück in Richtung Schötmar. An der Werre passierten wir eine Kunstausstellung.
Beim Jugendzentrum in Schötmar legten wir wieder eine Pause ein
und konnten nach dem Essen unsere Geschicklichkeit auf dem Spielplatz beweisen: Hüpfen und Schaukeln
– noch wenig anspruchsvoll. Interessant wurde es dann im im freischwingenden Hängekorb – vor allem – als er mit „Inhalt“ zum Rotieren gebracht wurde.
Dabei hatten wir eine Menge Spass, doch leider mussten wir uns bald auf den Rückweg machen. Im Zentrum von Lage verlockt uns die strahlende Sonne vom blauen Himmel zum Besuch einer Eisdiele.
Von da ab war es auch nicht mehr weit über Heiden nach Bentrup-Loßbruch zurück. Zum Abschluss der Tour fuhren einige noch zur Gaststätte Klüt, danach zu Dirk zum Rudelgucken Deutschland – Schweden oder verbrachten den Abend gemütlich zu Hause.
Etwas anstrengend war’s schon – aber auch schön.
Wir freuen uns auf die 2-Tages-Tour im September.
Wolfgang Fischer

Walk’nRun 2018 Ergebnisse und Urkundendruck

Zieleinlaufliste alle Wettbewerbe

Zieleinlaufliste Schülerlauf

Zieleinlaufliste Laufen 9,9 km

Zieleinlaufliste Laufen 6,4 km

Zieleinlaufliste Walking 6,4 km

Zieleinlaufliste Walking 4,2 km

Zieleinlaufliste Kinderlauf 1500 m

Für den Urkundendruck diesen link anklicken:
: URKUNDENDRUCK (bitte anklicken)
Unter „Teilnehmer“ oder „Ergebnisse“ zuerst den Wettkampf und dann den Namen des Teilnehmers anklicken.
Es besteht dann die Möglichkeit, sich die Urkunde im .pdf-Format anzusehen, runterzuladen und auszudrucken.

Landeskinderturnfest


TSV Kinder schnuppern Wettkampfluft

Am zweiten Juni Wochenende zog es 19 Mädchen, 3 Jungen, 5 Betreuerinnen und einen Betreuer nach Kreuztal bei Siegen. Warum? Dort fand das Landeskinderturnfest in diesem Jahr statt.
Nach der Anreise mit dem Bus am frühen Freitagabend bezogen die Teilnehmer zunächst ihr Quartier in der örtlichen Realschule. In einem Klassenraum wurden die Koffer geöffnet, die Luftmatratzen aufgepumpt und die Schlafsäcke ausgerollt, was sich auf engen Raum als gar nicht so einfach entpuppte. Nun wurde sich beim Abendessen ausreichend für die Eröffnungsfeier des Kinderturnfestes gestärkt, an der wir zahlreiche Darbietungen verschiedener westfälischer Vereine bestaunen konnten. Die Veranstaltung bot aber auch einen Flashmob, bei dem die Kinder selbst aktiv werden konnten
Noch sportlicher wurde es für die TSV Kinder aber am Samstagmorgen. Zum Frühstücken blieb kaum Zeit und vor Aufregung war der Hunger auch nicht sehr groß. Die Tanzgruppe „Twisters“, unter der Leitung von Gabi Preukscha, zog schon zeitig zu ihrem ersten Tanzwettkampf los. Nach der Stellprobe, langem Warten und unglaublicher Nervosität belegten die Mädchen einen stolzen vierten Platz in ihrer Altersklasse.
Auch die sieben anderen Kinder schnupperten in Kreuztal Wettkampfluft und zeigten in Disziplinen wie Tauchen, Schwimmen, Ropeskipping aber auch im Leichtathletiksport ihr Können!
Nach so viel sportlichen Erfolgen gab es für jedes Kind einen Grund zum Feiern und wir besuchten am Abend die Kinderdisko auf dem Festplatz. Dort hatten sich viele Turnfestteilnehmer zum Feiern und tanzen versammelt und wir freuten uns darauf, Kinder aus anderen lippische Vereinen wie dem VfL Schlangen und dem TSV Bösingfeld zu treffen.
Am Sonntagvormittag fanden die Kinder Zeit, sich auf dem Festgelände genauer umzuschauen. Dort fanden sie verschiedene Stationen, an denen sie teilnehmen konnten. Sei es an eiemn Orientierungslauf über das Gelände, Pedalo und Sommerski fahren oder auch einen Parcours, in dem die Kinder einen Führerschein im Rollstuhlfahren absolvieren konnten.
Am Mittag fand dann die Verabschiedung auf dem Festplatz statt. Müde aber zufrieden wurde das Gepäck zurück in den Reisebus gepackt und wir steuerten die Rückfahrt nach Bentrup-Loßbruch an, wo die Eltern an der alten Schule auf ihre Wettkampfkinder warteten.
Wir durften in Kreuztal ein aufregendes, spaßiges und erfolgreiches Wochenende erleben, an das alle Teilnehmer lange zurück denken werden.


Die Rückencamper am Steinhuder Meer

Zum diesjährigen Ancampen hatte sich die Rückengymnastik-Gruppe um Nina Hüls das Steinhuder Meer ausgesucht.
… und glücklicherweise besser als bei der Radlergruppe im Jahr 2005 gab es diesmal das ganze lange Himmelfahrts-Wochenende
allerbestes Wetter. Sonne satt.
17 Erwachsene, 3 Kinder und ein Hund verlebten 5 schöne Tage mit Radeln, Schwimmen, Klettern, Chillen und Grillen.

Mittwoch – Die Anreise
verlief ziemlich chaotisch, da uns kurz vor dem Ziel eine Vollsperrung der Hauptstrasse zu kilometerlangen Umwegen zwang – Umleitungen waren nirgends ausgeschildert. Im Ort selber war die Straße zum Campingplatz wegen Baustelle nicht befahrbar und hatte man schließlich den Eingang des Campingplatzes gefunden, so hatten diese ihre Rezeption kurzerhand auf die andere Seite des Waldes verlegt.
Entsprechend genervt kamen alle auf dem gebuchten Stellplatz an – und machten dort erst einmal lange Gesichter: Der Platz viel zu klein für 7 Wohnwagen und ein Wohnmobil und überhaupt kein Rasen, nur staubige Steine.
Aber – wir haben das Beste draus gemacht, eine Wagenburg gebaut und den Pavillon aufgestellt. Der Nachmittag verging mit Begrüßung und Beschwichtigung, mit Kaffee und Kuchen für die Nerven.
Abends dann Essen vom Grill, hier bewiesen sich Michael und Andreas wieder als wahre Meister und als die Nachtkühle kam, wurde es im Pavillon noch sehr gemütlich.


Donnerstag – Vatertag
Der Himmelfahrtstag begann noch etwas kühl und trüb. Frühstück im Pavillon. Als sich die Sonne blicken ließ, pilgerten wir an den Strand „Weiße Düne“ zum Anbaden. Leicht verunsichert durch die Anwesenheit einer „Hundertschaft“ Polizei. Das große Sanitätszelt ließ Schlimmes ahnen und auch die Sanitäterinnen hoch zu Ross konnten uns nicht beruhigen. Und dann kamen sie: Dutzende von Jugendgruppen mit Bollerwagen, riesiger Soundanlage und reichlich Bier.
Der Strand entwickelte sich zur lautstarken Partymeile mit Tanzfläche. Nix Vatertag – Loveparade! Und wir mitten drin.
Heute hatten wir auch Besuch. „Präsi“ Ralf und Silke Bünte gaben uns die Ehre.

Abends hätten wir es uns gerne noch etwas auf unserm Stellplatz gemütlich gemacht, aber nach der lauten Musik kamen jetzt die Mücken und Inge kreierte den Mücken-Burka.
Freitag – Radeln
Nach einem ausführlichen Frühstück im Sonnenschein nutzten wir den heutigen Tag für eine Fahrradtour rund um das Steinhuder Meer. Der 32 km lange Rundweg verbindet zahlreiche kulturelle und landschaftliche Highlights im Naturpark. Wir sahen unberührte Fauna und Flora im Naturschutzgebiet, mystisch wirkende Landschaften in den Meerbruchwiesen und im Moor. In Steinhude gabs für jeden ein Fischbrötchen. Wir nahmen uns Zeit auf der Beobachtungsplattformen aber auch für eine kleine Brotzeit zwischendurch. Abends dann noch gemütliches Beisammensein und endlich hat auch Lotta ihren Auslauf.
Samstag – Kletterpark
Während einige von uns Spargel essen gingen, bewiesen Klara, Max, Andreas, Michael, Achim und Wolfgang ihre Geschicklichkeit hoch oben bei verschiedenen Schwierigkeiten zwischen den Bäumen. Hier galt es, Schwindelfreiheit zu zeigen und seine Angst zu überwinden. Als Überraschungsgast bewunderte auch Steffi unsere waghalsigen Akte in luftiger Höhe.
Wieder auf dem sicheren Boden belohnten wir uns mit einem Bier in einem der legendären 50er-Jahre Fliegenpilz-Kioske.

Auf unserem Stellplatz angekommen, vergeht der Nachmittag mit Crepes backen, Chillen, Spielen, Baden und – natürlich – Voten. Wurden hier die erforderlichen Stimmen für unseren Sieg vergeben?
Sonntag – Abreisetag
Leider. Der Tag verlief ziemlich unspektakulär.
Ein letztes Mal Frühstück am langen Tisch.Ein letztes Mal abspülen. (Ehrlich – beim Abspülen hatten wir den meisten Spass und ALLE wollten mitmachen. Manchmal war die Spülküche so voll, dass die Teller zum Abtrocknen nach draussen gereicht wurden …).

Die Wohnwagen fertig machen. Den Pavillon abbauen und einpacken. Ein Gruppenfoto machen. Herzzrreissende Abschiedsszenen und – TSCHÜSS –

(die Irrfahrt über den Campingplatz zum Ausgang spar ich mir hier zu beschreiben)
Wir freuen uns schon auf unser nächsten gemeinsamen Campingwochenende.
WO ? WANN ? MAL SEHEN

Wolfgang Fischer

Informationen Rund um den TSV Bentrup-Lossbruch e.V.