Alle Beiträge von Ralf Bünte

Tagestour nach Tecklenburg – aktueller Bericht

radler.JPG
Am Samstagmorgen (7.30 Uhr!) trafen sich 20 Radfahrer/innen, um wieder mal gemeinsam auf Wochenendtour zu gehen. Zunächst ging es mit dem Auto nach Halle/Westfalen. Hier sattelten wir unsere Fahrräder und nun wurde auch von Wilfried und Anne unser Tagesziel bekannt gegeben: Tecklenburg. So starteten wir und nach ca. 20 km bauten wir unser traditionelles Buffet auf. Hier blieben wieder keine Wünsche offen! Danach ging es zunächst noch einigermaßen trocken weiter. Die beiden ersten Regenschauer konnten wir noch in Schutzhütten bzw. Hexenhäuschen aussitzen bzw. versuchen, das Wetter wieder schön zu trinken! Leider gelang uns das nicht und so fuhren wir die letzten drei Stunden im Dauerregen. Hierbei wurden wieder mal tolle Kreationen erfunden, um sich gegen den Regen zu schützen!
Dass Jugendherbergen fast alle hoch oben liegen, war uns ja schon bekannt. In Tecklenburg liegt jedoch nicht nur die Herberge oben auf dem Berg, nein, das ganze Städtchen ist dort platziert! So kamen wir dann um sechs Uhr nach ca. 60 km völlig nass, abgekämpft aber glücklich dort an. Nach einer heißen Dusche und einem guten Essen ging es uns dann auch wieder super!
Am nächsten Morgen nahmen wir unsere Rückfahrt nach Halle in Angriff. Bei schönem Wetter konnten wir dann die Schönheit der Stadt Tecklenburg erst richtig bewundern.
Leider scheiterte der Versuch, einen großen Teil der Truppe in den verschlungenen Gassen zu lassen, kläglich, so dass wir nach ca. einer Stunde und mehreren Telefonaten doch wieder zueinander gefunden hatten! Auch die qualmende Bremse von Wolfgang konnte uns nicht an der Weiterfahrt hindern. (Hatte doch bereits am ersten Tag Eberhard versucht, der Tour durch eine gebrochene Speiche [am Fahrrad!] zu entkommen, aber auch er konnte weiter fahren).
Kurz vor unserem Ziel machten wir bei Kaffee und Kuchen noch eine Pause in dem Biergarten eines Gasthofes. Hier wurde dann auch wieder die Arschkarte verteilt. Mehrere Personen hatten sich darum bemüht, doch nur einer hatte sie auch wirklich verdient!
Nach ca. 67 km und einer wunderschönen Strecke kamen wir dann wieder in Halle bei unseren Autos an, von wo aus wir nach Befestigung der Räder wieder den Heimweg antraten.
Wir danken Anne und Wilfried Eickmeier für die Organisation dieser wunderschönen Tour.
Es hat wieder sehr viel Spaß gemacht!
Monika Segsa

Hier geht’s zur Bildergalerie