Lippe-Sommer-Serie und DM in Roding

Mit dem Lauf „Rund um den Schiedersee“ endete am 28. Juni die Lippe-Sommer“
Bei den Walkern startete Sigrid Dreier-Richwin für den TSV und erreichte Gesamtplatz 4 und Platz 3 ihrer AK.
Beim Hauptlauf startete Helga Brinkmann und erreichte Platz 17 der Gesamtwertung und einen hervorragenden ersten Platz in ihrer AK. Jörg Schäferkordt war beim Hauptlauf dabei und landete auf Gesamtplatz 108 und in der AK 55 auf Platz 8. Insgesamt war die Veranstaltung mit 365 Teilnehmern gut besucht und bei 25°noch erträglich warm.

In Donop starteten 4 Walker und Läufer über 7,77 km. Unter den Nordic-Walkern belegte Sigrid Dreier-Richwin Platz 4 der Frauen in einer Zeit von 1:01:22 h.
Silke Schüddekopf erreichte Platz 5 der Frauen / Platz 1 in ihrer AK mit 1:04:13 h. Martin Schüddekopf kam auf Platz 1 gesamt in einer Zeit von 0:51:40 h. Auf der Laufstrecke belegte Jörg Schäferkordt Platz 10 in seiner AK M55 mit einer Zeit 0:42:49 h.
hier die ersten Sieger der jeweiligen Wettbewerbe
In Wöbbel belegte Martin Schüddekopf Platz 2 in der Gesamtwertung und Platz 1 in seiner AK. Ebenso beim Walking startete Sigrid Dreier-Richwin, die Platz 10 der Gesamtwertung und Platz 4 ihrer Altersklasse erreichte. Bei dem Hauptlauf über 8,4 km belegte Alexander Henke Platz 96 und Platz 11 seiner AK, Jörg Schäferkordt landete auf Platz 95/Platz 10 in seiner AK. Helga Brinkmann kam auf Gesamtplatz 93 und erreichte so den 1. Platz in ihrer Altersklasse.
Martin Schüddekopf kam auf Platz 1 gesamt in einer Zeit von 0:51:40 h.

Auf der Laufstrecke kam Jörg Schäferkordt auf Platz 10 AK M55, Gesamtzeit 0:42:49

Deutsche Meisterschaften in Roding


Bei den Deutschen Meisterschaften im Nordic Walking in Roding belegte Martin Schüddekopüf mit einer Zeit von 1:06:44 h über 10 km Rang 4 im Gesamtklassement und Platz 1 in der Altersklasse M 40 unter 70 Teilnehmern.
Wir gratulieren

1-Tages-Fahrradtour

Viel Glück mit dem Wetter hatten die Teilnehmer der 1-Tages Fahrradtour am Samstag, den 15. Juni.

Trotz schlechter Prognosen starteten 12 Pedalritter um 8 Uhr in Loßbruch und fuhren bei „heiter-bis-wolkig“ erstmal Richtung Wahmbeckerheide.
Von dort über den Jagdstaken mit herrlichen Ausblicken.
Es folgten schöne Abfahrten und die Fahrt durch das Passadetal, dann an der ehemaligen Bahnlinie entlang von Voßheide an der Walkenmühle vorbei zum Schloss Brake. Am Campingplatz vorbei und über den Wall von Lemgo fuhren wir nach Lieme, wo wir nach 25 km in einem Garten privat frühstücken konnten. Zum gewohnt umfangreichen Buffet gab es frischen Kaffee und frische Brötchen. Die Stärkung war nötig, ging es doch dann weiter über den Hagener Berg (132 m) ins Lagenser Seengebiet. Ab Schloss Iggenhausen mussten wir in Richtung Leopoldshöhe fahrend mit starkem Gegenwind kämpfen, wurden aber mit einem schönen Hohlweg durch den Wald belohnt.


Ab hier wechselnden wir die Fahrtrichtung und fuhren nordwärts bis ins Zentrum von Schötmar.
Am Jugendzentrum „@-on“ an der Werre erwischte uns dann doch ein kurzer Nieselregen. Schnell bauten wir unser Mittagsbuffet ab, aber schon nach 7 Minuten war es vorbei und wir konnten bei blauem Himmel weiterfahren.
Über Grastrup und an der (leider geschlossenen) A-Rieh-bar (bei Rhiene) vorbei fuhren wir nach Hengstheide, wo wir uns an einem hausgemachten Eis aus einem Eisautomaten gütlich taten, denn im Liemer Biergarten gibt es momentan kein Eis. Schade.
Auf dem weiteren Heimweg durch Lieme und am Lemgoer Klärwerg vorbei, durch Hörstmar Richtung Bentrup verabschiedeten sich schon die ersten Mitfahrer, alle anderen kehrten zum Abschluss dieser schönen Tour noch in den Biergarten in Klüt ein. Ein Dankeschön geht an die Organisatoren dieser Tour und auch der Wettergott hat wieder gut mitgespielt.

Familienfreizeit Juist

Zum siebten Mal auf Juist

Schon zum 7. Mal verbrachten Mitglieder des TSV mit ihren Familien eine einwöchige bzw. 4-tägige Familienfreizeit auf der Nordseeinsel Juist. 76 Teilnehmer im Alter von 3 bis 88 Jahren fuhren Ende Mai nach Töwerland, der Zauberinsel.
Bei wechselhaftem Wetter, erst regnerisch-kühl, aber im Verlauf der Woche immer wärmer werdend, konnten die Inselurlauber den herrlichen, feinweißen Strand der Insel genießen. Außer Strand und Wasser hatte die Insel aber auch noch viel mehr zu bieten: Lange Wanderungen durch die Dünen und über die Insel, Bernstein suchen, Robben beobachten, Einkaufsbummel im Dorf, mit dem Fahrrad oder der Pferdekutsche zur Domäne Bill oder zum Flugplatz, Stuten essen, Spaziergänge zum Otto-Leege-Kunst- und Naturpfad, wo die „Klangschale“ immer wieder gern besucht wird und herausfordert. Natürlich auch sportliche Aktivitäten wie Laufen oder Walken über den 17 km langen Strand und vor allem der morgendliche Frühsport. Hieran beteiligten sich viele „Senioren“, und das noch vor dem Frühstück! Unsere Senioren standen bei der Familienfreizeit im Mittelpunkt. Im Verein geht es auch um Teambildungsmaßnahmen beim Seniorensport und um die Integration der verschiedenen Altersgruppen in die einzelnen Sportgruppen des Vereins. Dazu gibt es entsprechende Sportangebote oder auch Gesprächskreise zur Thematik! So gesehen kann dieser Juist-Ausflug als Maßnahme zur Einbindung verschiedener Altersgruppen in Vereinsaktivitäten gewertet werden.
Aber auch zum Chillen auf der Terrasse oder für die Einkehr in einem der vielen Lokale nahm man sich Zeit und Muße. Beim „Heimatabend“ in der Unterkunft zeigten die Mitglieder Textsicherheit und Sangesfreude, auch präsentierte sich ein neuer Chor, der die „Nachzügler“ am Donnerstag mit fröhlichem Gesang im Hafen von Juist begrüßte.
Das alljährlich an diesem Wochenende stattfindende Musikfestival mit 31 Konzerten auf 12 Bühnen bot Unterhaltung vom Nachmittag bis tief in die Nacht. Natürlich war auch in diesem Jahr das Anschwimmen am Samstagmorgen ein weiterer, allerdings auch sehr erfrischender Höhepunkt. 33 unerschrockene Badenixen und Freischwimmer, die sich auch von 15 Grad kalten Wasser nicht abschrecken ließen, stürzten sich begeistert in die Brandung.
Leider musste die Gruppe am Sonntag wieder abreisen. Zusammen mit tausenden weiteren Touristen drängelten sie sich auf den Fähren, landeten aber frohgemut wieder auf dem Festland, von wo es mit Bussen Richtung Lippe ging. In zwei Jahren ist die nächste Tour auf die Insel geplant, viele werden 2021 wohl auch wieder dabei sein.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Hollenmarsch

03:30 Uhr Aufstehen, 2h Autofahren, um 07:00 Uhr an den Start .. und dann noch 42km wandern – wer macht denn so was?
Nun ja, diesmal waren es drei vom TSV! Am 25-05-2019 machten sich Karl-Heinz Danger, Luca Dahmer und Alexx Henke auf, beim 15. Bödefelder Hollenmarsch die Marathondistanz zu überwinden.

Die allerdings nur eine von vielen Optionen darstellte: wer wollte, konnte auch 14km, 21km, 55km, 83km oder 101km im bergigen Sauerland hinter sich bringen.
Unsere 3 Recken machten sich locker-flockig auf, trennten sich dann aber bald in 2 Teams, da Karl-Heinz noch zwei weitere Bekannte mit auf die Runde gebracht hatte. Bei anfangs sehr kaltem, später aber angenehm warmen und sonnigen Wetter ging es in einer großen „8“ um den Start- und Zielort Bödefeld herum. Der eine oder andere unangenehme Anstieg war dann auch zu bewältigen, z.B. ging es eine Skipiste bergauf. Auch der Anstieg zur Marienkapelle war nicht ohne. Genauso wenig wie eine fast 2km lange Gefällestrecke auf Beton oder der Schotterabstieg zum Ziel. Alles in allem summierte sich das Auf und Ab auf mehr als 1600 Höhenmeter.
Aber alles kein Problem, denn in guten Abständen gab es Verpflegungsstationen, die einen die verlorengegangene Energie wieder aufnehmen ließen. Egal ob Banane, Apfel, Schnitten, Kuchen, diverse Getränkeoptionen inkl. Schnaps, die fleißigen Helfer hatten für jeden leckere Energiequellen und aufmunternde Worte parat. Das muss man den Bödefeldern lassen: ein solches Mega-Event auf die Beine zu stellen, das bedarf schon einer tollen Gemeinschaftsleistung, mindestens des halben Dorfes. Denn es hatten sich für alle Läufe in Summe mehr als 2000 Teilnehmer für das Wochenende gemeldet und mussten betreut, verpflegt, geleitet und verarztet werden.
Wobei unsere Drei vom TSV sicher und unfallfrei, nur mit müden Gliedern, ins Ziel kamen. Karl-Heinz beendete den Marsch in einer Zeit von 8:27h, ein top Ergebnis! Luca, der zum ersten Mal eine solche Distanz bewältigte, kam zeitgleich mit Alexx ins Ziel, und zwar in phänomenalen 6:28h, was für beide den 8. Platz bei mehr als 400 Starten im L-Lauf bedeutete. Super, wie der junge Mann sich da durchgebissen hat!

20. Lippe Dance-Cup

Am vergangenen Wochenende trafen sich Tanzgruppen aus ganz Westfalen beim 20. Lippe Dance-Cup in der Bad Meinberger Sporthalle am Waldstadion.
Insgesamt gingen 30 Gruppen in 5 verschiedenen Altersklassen an den Start.
Vom TSV Bentrup-Loßbruch stellte sich die Gruppe „Twisters“ unter der Leitung von Trainerin Gabi Preukschat den kritischen Augen der Kampfrichter in der Altersklasse „Challenge Junior – CHJ“.
In diesem Wettbewerb ging es darum, Musik durch tänzerische Bewegungen zu interpretieren und verschiedene Stilrichtungen miteinander in Einklang zu bringen. Dabei gilt es auch Schwierigkeiten, wie Hebefiguren, Balanceübungen und Partnerarbeit zu integrieren.
Schon früh am Morgen trafen sich die Tänzerinnen zur ersten Vorbereitung: Frisieren, Schminken und das nötige Outfit anziehen – dann ging es los nach Bad Meinberg.
Nach einer Stellprobe hieß es dann eine lange Zeit warten. – Das Los hatte entschieden, dass die Gruppe als letzte der 31 Gruppen an den Start ging.
„Ein schweres Los“
Die „Twisters“ haben sich vom Flughafen Paderborn-Lippstadt aus aufgemacht in die weite Welt. Tänzerisch reisten sie in ihrer Performance von Paderborn nach Paris, weiter ging die Reise nach Rom, bis sie dann ihr Reiseziel Dublin erreichten.
Am Ende hieß es dann Platz 8 für die „Twisters“ in ihrer Altersklasse.
Mit vielen Eindrücken und neuen Ideen wurde nach einem anstrengenden Tag die Heimreise angetreten.
Dank an die Eltern, die zum Anfeuern dabei waren –
Dank aber auch an den TUS Eicholz-Remmighausen, der mit Bravur diese Veranstaltung bereits zum 5. Mal ausgerichtet hat.


Marlis Eickmeier

Waldlauf in Hörste und weitere Lauferfolge

Beim 48. Hörster Waldlauf konnten die vier Teilnehmer des TSV Bentrup Loßbruch wieder mit guten Ergebnissen ihre Wettkampfstrecken finishen. 310 Teilnehmer waren auf 5 Lauf- und 3 Walking-Distanzen gemeldet. Die Teilnehmer absolvierten „gut zu laufende Waldwege durch den Naturpark Teutoburger Wald“ (so der Pressetext des veranstaltenden TG Lage)… und hier die Ergebnisse: 10 Km Walken Martin Schüddekopf 1.Platz gesamt in einer Zeit von 1:08:06 Std. Silke Schüddekopf 5. Platz gesamt, 1.Platz bei den Frauen, Zeit:1:21:14 Std.
Beim Halbmarathon über 21,098 Km (384 Höhenmeter) belegte Martin Brand den 10. Platz gesamt, 2.Platz in seiner AK in einer Zeit von 1:35:45 Std. Lydia Reimer kam auf den 72.Platz gesamt, 3.Platz in ihrer AK bei einer Zeit von 2:00:07 Std.


Beim 35. Intern. Schluchseelauf (Schwarzwald) am 12. Mai erreichte Monika Helmer mit einer Zeit von 1:44:51 h den 397. Gesamtplatz, Platz 60 in ihrer AK.

Hildegard Erdelt belegte beim AOK-Firmenlauf in Bad Salzuflen am 17. Mai in der Teamwertung Platz 3 unter 200 gemeldeten Firmen. Mit 39:05 min erreichte sie den 4. Platz bei den Frauen. Insgesamt gingen mehr als 2700 Läufer/innen an den Start für den 5,5 km lange Strecke rund um den Kurpark.

Hermannslauf 2019

31,1 KM vom Hermann bis zur Sparrenburg erfolgreich bewältigt!

3 Teilnehmer/innen gingen am letzten Aprilsonntag für den TSV Bentrup-Loßbruch beim diesjährigen Hermannlauf an den Start.
Die Strecke war wie immer, sehr abwechslungsreich:
Mal „bergauf“ – mal „bergab – mal „geradeaus“ – mal „Straße“ – mal „ Schotter“ – mal „Waldboden“ – mal „Sand“ – mal „Pflastersteine“ – mal „Matsche“– das macht die Knochen müde!
Darüber hinaus zeigte sich das Wetter auch nicht gerade von seiner besten Seite. Denn neben Sonne und Wolken gab es auch Regen, Hagel und Wind zu spüren, was auch für die Zuschauer nicht angenehm war.
Martin Schüddekopf ging als Walker an den Start und erreichte das Ziel in Bielefeld nach 3:40 Std.
Monika Helmer, als Läuferin erreichte das Ziel nach 3:12 Std. und
Rolf Schiewe freute sich über die gute Laufzeit von 3:00 Std. in der Altersklasse M60 als er die Ziellinie erreichte.

Glückwunsch an alle Teilnehmer!

Und Dank an die Organisatoren des Laufs.

Marlis Eickmeier

Sparkassen-Quiz


…so hieß der Aufruf der Sparkasse Paderborn-Detmold in diesem Jahr.
Täglich 3 richtige Antworten auf Quizfragen aus der Region
abgeben. – Eigentlich ein Leichtes – aber gefragt waren
Motivation und Ausdauer. Gemeinschaftlich haben die Mitglieder
und Freunde des TSV Bentrup-Loßbruch am 30. März einen
Tagessieg eingefahren und wurden dafür mit 1.000 Euro für die
Vereinskasse belohnt. Die Aktion lief aber noch weitere Tage.
Immer und immer wieder haben wir uns gegenseitig aufgefordert
und erinnert: „Hast du heute schon die Fragen beantwortet!??
Am Ende belegte der TSV Bentrup-Loßbruch unter 346
teilnehmenden Vereinen in der Gesamtwertung Platz 8 mit
955 Punkten. Und auch diese Platzierung wurde mit weiteren
1.000,00 Euro prämiert. Wenn man dann diese Leistung mal
genauer bewertet, kann man nur sagen „Hut ab“ – wir waren
ein tolles Team! Denn unser Verein, der knapp über
500 Mitglieder zählt, befand sich im gleichen
Ring wie die Großvereine mit mehreren Tausend Mitgliedern.

Marlis Eickmeier

Informationen Rund um den TSV Bentrup-Lossbruch e.V.