Sonne, Stimmung, schöne Strecke – die 2-Tages-Tour des TSV

Die Teilnehmer der 2-Tages Fahrradtour wurden in diesem Jahr mit bestem Radlerwetter belohnt.
Noch ist die Erinnerung an den verregneten Start des letzten Jahres gut in Erinnerung.
Pünktlich um 7.30 Uhr trafen sich alle mit vollgepackten Rädern an der Bushaltestelle in Loßbruch – um die Satteltaschen gleich wieder abzunehmen. Stand doch dort für uns ein Bus mit Fahrradanhänger und so legten wir die ersten 54 km bis Oelde motorisiert zurück.

Ziel war dort die Brauerei, aber nur, um dort zu frühstücken.

—————————-in Arbeit – weitere Bilder folgen ————————————–

Nachdem wir uns an unserem umfangreichen Frühstücks-Buffett gestärkt hatten, ging die Fahrt durch die flache Münsteraner Landschaft Richtung Warendorf und ein Stück an der Ems entlang. Ziel des Tages war Gütersloh, wo das Organisationsteam Maryse, Martin und Alexx für alle Hotelzimmer gebucht hatten. Ungewohnt luxuriös, da wir in den vergangen Jahren fast immer Jugendherbergen für die Übernachtung gewählt hatten. Nach einem leckeren Abendessen endete der Abend für viele bald in gemütlichen Betten. Andere sollen noch die Gütersloher Kneipenszene ausgetestet haben.
Auch der Sonntag begrüßte uns mit Sonnenschein und da es zwischen Gütersloh und Detmold keine Berge gibt (und auch kein Gegenwind) verging der 2. Teil der Reise fast wie im Flug. Über Schloß Holte, Stukenbrock und Augustdorf erreichen wir gegen nachmittag Heiden, wo wir uns im „Marktstüble“ nocheinmal gemütlich zusammensetzten. Schon ist die Tour für nächstes Jahr geplant. Wo es dann wohl hingeht?

Dorffest Heiden – Wir waren dabei

Wir waren dabei

Beim Festumzug im Nachbardorf Heiden präsentierte sich auch der TSV Bentrup-Loßbruch mit einer großen Gruppe. Zum Auftakt des dreitägigen Dorffestes am Freitag schlängelte sich eine bunte, fantasievolle und fröhliche Karawane durch die Straßen des Kirchdorfes. Mitten darin, zwischen den „Rotkäppchen“ und der Freibadinitiative der TSV mit 3 Abteilungen:
Vorneweg der Arbeitskreis Karneval mit Prinzengarde, mit dem Prinzen und dem bekannten Riesenfußball, die Mitglieder im Fußballtrikot. Dahinten machten 6 Nordic-Walker schon mal Werbung für unseren Volkslauf Walk’nRun im nächsten Jahr. Ihnen folgte schwungvoll die Gruppe „Fitness für Alle“ mit einem Regenbogentuch.


Als größte, Nicht-Heidener Gruppe mit 30 Teilnehmern wurden wir sogar mit einem Preis ausgezeichnet.
Die Party ging dann am Samstag und Sonntag weiter auf der Festwiese.
Am Sonntag, beim Familientag zeigten nochmal zwei Tanzgruppen des TSV ihr Können.
Die „Twisters“ führten im Festzelt ihren Tanz zum Thema „Disney“, auf. Sie hatten damit schon beim Landeskinderturnfest in Kreuztal einen tollen 4. Platz im Dance Wettbewerb erreicht.

Vom „König der Löwen“ übers „Dschungelbuch“ mit „King Lui“ ging es bis zur Eisprinzessin „Elsa“. Diese tänzerische Reise wurde mit viel Applaus vom Publikum belohnt. Die Gruppe besteht zur Zeit aus 13 Mädels im Alter von 8 bis 12 Jahren und wird von Gabi Preukschat geleitet. Anschließend trat noch die Tanzgruppe „Danceaholics“ auf. Sie besteht aktuell aus neun Mädchen im alter von dreizehn bis fünfzehn Jahren.
Beim Dorffest in Heiden wurde zur Musik „Shape of you“ von Ed Sheeren getanzt.
Die Gruppe trainiert immer mittwochs von 18.00 – 19.00 Uhr und freut sich immer über neue Gesichter, die genau so viel Spaß beim Tanzen haben wie wir.
Die Gruppe „Danceaholics“ wird von Pia Machon geleitet.

21. Westfälische Tischtennis-Turnier

Ende August fand zum 21. mal das westfälische Tischtennis Turnier in Vlotho statt.

Die Beteiligung an dem Turnier ist immer sehr groß, da es zur optimalen Vorbereitung auf die im September beginnende neue Saison 18/19 dient.
Interessant ist auch, dass oft sogar Spieler aus anderen Bundesländern daran teilnehmen. Das Turnier ist gut organisiert und es macht Jahr für Jahr sehr viel Spaß dort mitzuspielen.
8 Spieler vom TSV haben in diesem Jahr dort mitgespielt. Darunter sind 6 Spieler in der Klasse Herren F im Einzel- und im Doppelwettbewerb angetreten. Insgesamt waren allein in dieser Konkurenz 51 Teilnehmer am Start. Gespielt wurde zunächst eine Vorrundengruppenphase. Diese überstanden 5 der 6 Spieler. Nach der Vorrunde ging es mit einer K.O. Runde im Doppel weiter. In dieser sind die TSV- Teilnehmer recht früh gescheitert. Anschließend ging es mit der Einzel K.O. Runde weiter. Dort schafften es 4 Spieler bis ins Viertelfinale. Im Viertelfinale gab es ein mannschaftsinternes Duell zwischen Bernd Frigger und Christoph Niederdeppe. Christoph entschied das Matsch nach hohem Rückstand im 5. Satz noch hauchdünn für sich. Fynn Bünte gelang nach einer beeindruckenden Aufholjagd ebenfalls der Einzug ins Halbfinale, welches fest in lippischer Hand war. Fynn schied im Halbfinale gegen seinen Jugendmannschaftskollegen vom TTV Lage aus. Durch einen klaren 3-Satz Sieg erreichte Christoph das Endspiel. In einem souverän geführtem Endspiel verwandelte Christoph gegen 02.30 Uhr nachts den Matchball. Unter dem Jubel seiner TSV Kollegen feierte er somit den verdienten Turniersieg.
Sebastian Nolte

Ü-60-Sommerfest des TSV Bentrup-Loßbruch

Auf große Resonanz traf in diesem Jahr das Ü-60-Sommerfest des TSV Bentrup-Loßbruch.
Ältestenratsvorsitzender Friedhelm Stölting freute sich, die über die 85 Gäste zu begrüßen, die gerne zu diesem alljährlichen Treffen kamen.
Zusammen mit seinen Kollegen aus dem Ältestenrat und einigen fleißigen U-60-Helferinnen und Helfern hatte er die Veranstaltung gut vorbereitet – obwohl es bis kurz vor Beginn der Veranstaltung noch ein kräftiges Schauer Regen gab. Aber dann hatte der Wettergott doch wieder gut mitgespielt.
Sogar das älteste Vereinsmitglied, Rudolf Grabbe, scheute sich nicht vor der Hitze des Nachmittags und konnte bei bester Gesundheit am Treffen teilnehmen.
Neuigkeiten wurden ausgetauscht und über alte Zeiten wurde bei Kaffee, Kuchen, Gegrilltem und leckeren Getränken geklönt.


Karin Eickmeier überbrachte die Grüße des Vorstands und bedankte sich bei den Ü-60-Gästen für die aktive Unterstützung bei der Durchführung von Vereinsveranstaltungen, wie Karneval oder beim Volkslauf Walk’nRun“.
Im Rahmen der Veranstaltung wurden Erika Manz, Bruni Weyerich und Hannelore Plöger für Ihre 25-jährige Mitgliedschaft im TSV geehrt.
Alle freuen sich auf das nächste Jahr, wenn es wieder heißt: „weißt du noch!?“

Bericht von: Marlis Eickmeier
Fotos von: Wolfgang Benning

Walk’nRun – wieder eine tolle Veranstaltung

Die Attraktivität des Bentrup-Loßbrucher Volkslauf muss sich wohl bis zum Nordpol rumgesprochen haben, befand sich doch auch der Weihnachtsmann unter den 200 Teilnehmern. Er startete in der „Königsdisziplin“ auf der 9,8 km-Strecke und belegte, wohl etwas gehandicapt durch seinen roten Mantel, immerhin Platz 55 von 62 Läufern.
Die ersten Plätze auf dieser Distanz gingen allerdings an Andrea Müller vom Landestheater Detmold, die das Ziel nach 45:30 Minuten erreichte, sowie an Jan Kerkmann vom TSVE 1890 Bielefeld, der für die Strecke 34:55 Minuten benötigte.


568-Jan Kerkmann,
1. Platz,
566-Andrea Müller,
1. Platz
564-Fabio Dresen,
2. Platz,
549-Heike Stille,
2. Platz,
511-Jens Hiermayr,
2. Platz neben
426-Fynn Bünte
und 424-Muhammed Rabiev.

Mehrere Dutzend Helfer hatte der TSV Bentrup-Loßbruch wieder aktiviert, von den Salatspenderinnen bis hin zum technischen Stab, um den diesjährigen „Walk’nRun“ zu veranstalten, jetzt schon im 8. Jahr. Auch Petrus hatte dieses Mal ein Einsehen und sorgte nach der verregneten Veranstaltung 2017 für bestes Läuferwetter, wenn auch die Strecke stellenweise noch Spuren des Januar-Unwetters aufwies, die letzten umgestürzten Bäume konnten erst kurz vor der Veranstaltung beiseite geräumt werden. Hier war im Vorfeld auch viel Helfereinsatz vonnöten.
An den 6 Wettkämpfen, Laufen und Walken auf 4 Distanzen, beteiligten sich insgesamt 200 Leichtathleten, davon 39 vom gastgebenden Verein.

Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden, Ralf Bünte und nach einer Aufwärmgymnastik, geleitet von Karin Eickmeier, schickte Wolfgang Fischer pünktlich um 19 Uhr mit dem Schülerlauf die ersten Läufer auf die 4,2 km-Strecke.
Abfolge der Lauffelder:
Schülerlauf -17 Teilnehmer
Läufer 9,8 km -62 Teilnehmer-.
Läufer 6,4 km – 49 Teilnehmer-
Walker 6,4 km – 29 Teilnehmer-
Walker 4,2 km – 14 Teilnehmer-
Kinderlauf 1500 m – 29 Teilnehmer-


Schon nach 19:55 Minuten erreichte Nico Dahmer vom TSV Bentrup-Loßbruch als Erster das Ziel. Bei den Mädchen überquerte Marie Brand, ebenfalls vom gastgebenden Verein, nach einer Zeit von 23:59 Minuten die Ziellinie.
Nico Dahmer und Marie Brand, beide 1. Platz beim Schülerlauf
Erik Ruthe, PLatz 4
Max Hüls, PLatz 11


Im Zielbereich, wo viele Zuschauer die Straße säumten, wurden alle Läufer von Marlis Eickmeier begrüßt, die dort den Zieleinlauf kommentierte. So mancher Walker und Läufer wurde dort mit einer La-Ola-Welle oder zumindest mit Applaus empfangen.


Auf der 6,4 km-Laufstrecke behaupteten sich auf den ersten Plätzen Pauline Wattenberg vom TV Lemgo Triathlon mit 31:56 Minuten sowie Nils Brand mit 24:38 Minuten.
Nils Brand, Startnummer 441 sowie Pauline Watterberg, Start-Nr. 452, beide Platz 1
459: Roman Andrich Platz 2
462: Frank Prange, PLatz 3
417: Marc Köller in Begleitung

Bei den beiden Walking-Disziplinen belegten wieder Mitglieder des TSV Bentrup-Loßbruch die ersten Plätze. Martin Schüddekopf kam mit 38:25 Minuten auf Platz 1 der 6,4 km-Walking-Strecke.
Der Vereinsvorsitzender Ralf Bünte ließ es sich anschließend bei der Urkundenübergabe nicht nehmen, ihn im Namen aller Vereinsmitglieder zu seinem 2. Platz bei den internationalen deutschen Meisterschaften zu gratulieren. Als schnellste Walkerin über 6,4 km erwies sich Petra Müller vom TuS 13Hembsen, sie legte die 6,4 km in 44:57 Minuten zurück. im Bild: 305: Berthold Runzer, Platz 13, 541: Thomas Brune, Platz 52, 311 + 310: Wilfried und Renate Eickmeier, Plätze 19 und 25
Auf der 4,2 km Walking-Distanz erkämpfte sich Hildegard Erdelt vom TSV Bentrup-Loßbruch den 1. Platz bei den Frauen. Sie hat sich in vielen Wettkämpfen regional und überregional immer sehr gut platziert. Hildegard Erdelt schaffte die Strecke in 33:21 Minuten. Bei den Männern belegte Dieter Stolle in einer Zeit von 36:25 Minuten den ersten Platz auf dieser Distanz.
Um den Nachwuchs braucht sich die lippische Läuferszene übrigens nicht zu sorgen: 29 Kinder rannten mit beim Kinderlauf. Sie kamen aus umliegenden Ortschaften wie Heiden, Wahmbeck und Distelbruch.
Alle 1. Plätze der Walking- und Laufdisziplinen wurden mit Urkunden und einen Sachpreis bedacht.

Beim Kinder- und Schülerwettbewerb erhielten alle Teilnehmer Urkunden und freuten sich besonders über ihre Medaillen.
Den Preis für die größte gemeldete Gruppe ging diesmal an den TuS Lüdenhausen v. 1913. Sie durften sich über einen Geschenkkorb freuen.
Dem guten Wetter und vor allen Dingen durch den Einsatz vieler Helfer ist es zu verdanken, dass diese Veranstaltung für alle ein perfektes Erlebnis war.
Die Lauf-Ergebnisse sind über das Bild oben rechts zu finden.
Dort gibt es auch die Möglichkeit zum Urkundendruck.

.. und hier noch ein paar Bilder von der Strecke, kurz nach dem Start:
… und auf der Strecke

Neue Trikots für den Nachwuchs


Die Tischtennisschüler/-innen freuen sich über eine großzügige Trikotspende.
Die Vereinsmitglieder Rainer Scheffzik und Jobst Begemann spielen nicht nur mit Leidenschaft und Erfolg Tischtennis in unseren Herrenmannschaften, sondern haben auch ein Herz für den Nachwuchs.
Der Zulauf an jungen Spielern ist groß und das Trainergespann ist mit großem Engagement bei der Sache. Dieses sollte belohnt werden dachte sich Rainer Scheffzik. Zusammen mit Jobst Begemann statteten die Beiden die komplette Schülerinnen und Schülermannschaft mit neuen Trikots aus.
Die erste Saison der jungen Spieler/-innen kann kommen. Wir wünschen allen viel Erfolg und bedanken uns ganz herzlich bei den beiden Spendern.

Jörg Bothe

Nachwuchsarbeit in der TT-Abteilung

Die Tischtennisabteilung freut sich darauf, für die kommende Saison, nach langen Jahren wieder eine Schülermannschaft melden zu können.
Die Kinder der Schülermannschaft sind zwischen 10 und 12 Jahre alt und ganz erfreulich ist es, dass die Mannschaft mit 5 Mädchen und 3 Jungen aufgestellt wird. Das ist wohl einmalig in der Geschichte der Tischtennisabteilung, dass sich so viele Mädchen gefunden haben, die sich für das Tischtennisspiel interessieren.
Woche für Woche kommen die Kinder fast vollzählig zu den Trainingseinheiten zusammen und haben neben viel Spaß beim Training auch stetig Verbesserungen in den Spieltechniken vorzuweisen.
Der Trainingstag Freitag wurde um den Montag ergänzt, um mehr und gezielter Training für den Nachwuchs anbieten zu können.
Trainiert wird am Montag in der Zeit von 18:30-20:30 Uhr und am Freitag von 17:45-19:30 Uhr.
Nach den Sommerferien startet für die Kinder der Meisterschaftswettbewerb, wo sie sich mit anderen Mannschaften und Spielern messen werden.
Zur Vorbereitung auf die Meisterschaftsspiele, werden die jungen Spieler/-innen bereits von Mai bis Juni eine sogenannte „Testspielliga“ ausspielen. Hier sollen sie sich langsam ohne Druck und Verpflichtungen an den zukünftigen „Meisterschaftsbetrieb“ gewönnen und auch bereits evtl. zukünftige, gegnerische Mannschaften und Spieler kennen lernen.
Für den stetigen erfolgreichen Trainingsbetrieb und den erfreulichen Mitgliederanstieg im Bereich Nachwuchs sind in erster Linie das Trainerteam Sebastian Nolte, Thomas Kaup und Dirk Schmidt verantwortlich.
Wir hoffen, dass wir weiterhin so viele Nachwuchsspieler beim Training begrüßen dürfen und wir diese durch das Trainerteam fördern können. Und wer weiß, vielleicht befindet sich schon jetzt ein außergewöhliches Talent unter unserem Tischtennis Nachwuchs!

Der Vize-Meister kommt aus Bentrup-Loßbruch

Während die deutsche Fußballmannschaft ihren Traum
vom Meistertitel begraben muss, hat Bentrup-Loßbruch
einen deutschen Vize-Meister
vorzuweisen:

Am 16. und 17.06.18 fanden in Roding (Regensburg) die 1. Europameisterschaft auf Halbmarathon und die 4. Internationale Deutsche Meisterschaft über 10 km Nordic Walking statt.
An diesem Wettkampf nahmen Sportler aus ganz Europa teil.
TSV-Mitglied Martin Schüddekopf belegte bei den Deutschen Meisterschaften beim Nordic-Walking auf der 10 km-Strecke den 2. Platz! Er erreichte dies in einer Zeit von 01:03:47 h und erreichte damit seine persönlichen Bestzeit auf dieser Distanz. Bei der Europacup-Wertung erreichte er Platz 8 in der Gesamtwertung und Platz 3 in seiner Altersklasse M40.
Bei Temperaturen von 27 °C und guten Bedingungen wurde um 9:00 Uhr gestartet.
Auf der relativ flache Strecke von 10 km mussten 3 Runden absolviert werden, teilweise über Asphalt Belag, überwiegend aber auf Waldwegen.
Dabei wurde nicht nur die Wettkampfzeit gewertet, sondern auch auf eine korrekt ausgeführte Technik wie Stockführung und ständiger Bodenkontakt mit einem Fuß geachtet.
Wettkampfrichter entlang der Strecke kontrollierten dabei akribisch diese Kriterien, Regelverstöße wurden mit Zeitstrafen oder sogar mit einer Disqualifikation geahndet.
Die Aufnahme von Getränken oder Essen waren nur in extra ausgewiesenen Coaching Zonen gestattet.
Es wurden parallel 3 Wertungen für die 4. Internationale Deutsche Meisterschaft in der Einzelwertung, in der Mix Wertung (hier bestand ein Team aus 2 weiblichen und 2 männlichen Nordic Walker) und eine Internationale Europacup-Wertung vorgenommen.



Wir finden – eine tolle Leistung.
Gratulation

Lippe-Sommer-Serie

Bei den drei Läufen der Lippe-Sommer-Serie in Donop, Wöbbel und Schieder beteiligten sich in diesem Jahr 6 Läufer/-innen und 3 Walker/-innen.

(zum Vergrößern die Bilder einfach anklicken)
Sie belegten dabei 9 x den 1. Platz in ihrer Altersgruppe
(incl. Gesamtwertung).
In der Gesamtwertung aller drei Läufe belegten Lydia Reimer und Hildegard Erdelt jeweils die 1. Plätze in ihrer AK.
Auch Jörg Schäferkord und Sigrid Dreier-Richwin absolvierten alle drei Läufe.
Martin Schüddekopf startete in Donop und Schieder und belegte dabei in beiden Wettbewerben den 1. Platz!
In Donop starteten 257 Läufer und 26 Walker.
In Wöbbel waren dies 258 Läufer und 23 Walker.
In Schieder starteten 395 Läufer und 43 Walker.
Alle 3 Läufe wurden von 163 Läufern und 15 Walkern absolviert.

Die Ergebnisse unserer Vereinsmitglieder im Einzelnen:

Donop / Läufer
Lydia Reimer, Platz 1 AK, Platz 93 gesamt in 40:22 min:sec
Jörg Schäferkord, Platz 28 AK, Platz 135 gesamt in 43:08 min:sec
Stefanie Brand, Platz 7 AK, Platz 173 gesamt in 45:48 min:sec
Donop / Walker
Martin Schüddekopf, Platz 1 AK, Platz 1 gesamt in 51:10 min :sec
Hildegard Erdelt, Platz 1 AK, Platz 4 gesamt in 56:15 min:sec
Sigrid Dreier-Richwin, Platz 3 AK, Platz 8 gesamt in 59:34 min:sec

Wöbbel / Läufer
Lydia Reimer, Platz 1 AK, Platz 83 gesamt in 39:43 min:sec
Jörg Schäferkord, Platz 21 AK, Platz 133 gesamt in 42:31 min:sec
Monika Helmer, Platz 7 AK, Platz 158 gesamt in 44:06 min:sec
Wöbbel/Walker
Hildegard Erdelt, Platz 1 AK, Platz 3 gesamt in 0:56:45 h:min:sec
Sigrid Dreier-Richwin, Platz 4 AK, Platz 6 gesamt in 1:00:18 h:min:sec
Lydia Reimer, Platz 2 AK, Platz 157 gesamt in 41:08 min:sec
Jörg Schäferkord, Platz 21 AK, Platz 188 gesamt in 42:45 min:sec
Silke Bünte, Platz 7 AK, Platz 257 gesamt in 45:17 min:sec
Ralf Bünte, Platz 30 AK, Platz 289 gesamt in 47:02 min:sec

Schiedersee/Walker

Schiedersee / Läufer
Martin Schüddekopf, Platz 1 AK, Platz 1 gesamt in 0:51:47 h:min:sec
Hildegard Erdelt, Platz 1 AK, Platz 5 gesamt in 0:58:25 h:min:sec
Sigrid Dreier-Richwin, Platz 3 AK, Platz 8 gesamt in 1:02:24 h:min:sec

Gesamtergebnis/Läufer
Lydia Reimer, Platz 1 AK, Platz 13 gesamt in 2:01:13 h:min:sec
Jörg Schäferkord, Platz 13 AK, Platz 67 gesamt in 2:08:23 h:min:sec
Gesamtergebnis/Walker
Hildegard Erdelt, Platz 1 AK, Platz 3 gesamt in 2:51:25 h:min:sec
Sigrid Dreier-Richwin, Platz 3 AK, Platz 6 gesamt in 3:02:14 h:min:sec

Radeln, Spass und Gutes Wetter

Gutes Wetter ??? – Naaaja.

Immerhin viel besser als bei der 2-Tagestour im vergangenen Jahr, als wir die ersten 2 Stunden im strömenden Regen unterwegs waren. Nach dem morgentlichen Treffen am „Busbahnhof“ in Loßbruch und einer kurzen Begrüßung und Infoveranstaltung durch Silke und Ralf Bünte radelten wir los, von leichtem Nieselregen begleitet,
Richtung Norden.


Nach einer Bergetappe in Trophagen ging es über Hörstmar
und Lieme Richtung Bad Salzuflen.
An der A-Rhie-Bar in Rhiene vorbei (hatte leider zu, heute keine Coctails) erreichten wir das Schulzentrum in Lohfeld. Während wir das berühmt-berüchtigte und wieder sehr umfangreiche Fahrradfrühstücksbuffett aufbauten, riss der Himmel auf
und die ersten Sonnenstrahlen kämpften sich durch die Wolkendecke.
Ahhh!
Ab nun wurde das Wetter stündlich besser.
Weiter ging es durch die Fußgängerzone von Bad Salzuflen
(natürlich vorschriftsmäßig schiebend) und auf Herford zu.
Wir streiften den Stadtrand und fuhren an der Werre entlang zurück in Richtung Schötmar. An der Werre passierten wir eine Kunstausstellung.
Beim Jugendzentrum in Schötmar legten wir wieder eine Pause ein
und konnten nach dem Essen unsere Geschicklichkeit auf dem Spielplatz beweisen: Hüpfen und Schaukeln
– noch wenig anspruchsvoll. Interessant wurde es dann im im freischwingenden Hängekorb – vor allem – als er mit „Inhalt“ zum Rotieren gebracht wurde.
Dabei hatten wir eine Menge Spass, doch leider mussten wir uns bald auf den Rückweg machen. Im Zentrum von Lage verlockt uns die strahlende Sonne vom blauen Himmel zum Besuch einer Eisdiele.
Von da ab war es auch nicht mehr weit über Heiden nach Bentrup-Loßbruch zurück. Zum Abschluss der Tour fuhren einige noch zur Gaststätte Klüt, danach zu Dirk zum Rudelgucken Deutschland – Schweden oder verbrachten den Abend gemütlich zu Hause.
Etwas anstrengend war’s schon – aber auch schön.
Wir freuen uns auf die 2-Tages-Tour im September.
Wolfgang Fischer

Informationen Rund um den TSV Bentrup-Lossbruch e.V.